Meldungen

Billy Currington: Summer Forever

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!
Billy Currington

Die New-Countryszene ist schnelllebig geworden. Auf seinem 2013 erschienenen, fünften Studioalbum „We Are Tonight“ hatte Billy Currington mit „Hey Girl“ und dem Albumtiteltrack zwei Power-Bro-Songs an die Spitze der Country-Airplay-Charts gebracht. Doch anstatt das intensiv-emotionale „Closer Tonight“ als dritte Single nachzulegen, wurde nur ein Jahr nach Albumveröffentlichung bereits der nächste Leader vom Stapel gelassen. Auch „Don’t It“ gehorcht den Gesetzen der upbeathörigen New-Country-Szene und konnte zum neunten Mal in Curringtons Karriere die begehrte Nummer-Eins-Position erringen.

Dass der Lockenkopf aus Savannah trotz seiner Hitquote immer noch ein wenig unterschätzt wird, mag damit zusammenhängen, dass seine wahre Stärke in der Interpretation countrystylisher Love-Songs zu wenig zum Vorschein gebracht wird. Kaum ein zweiter Interpret der New-Country-Szene ist in der Lage, intensive Gefühle stimmlich derart authentisch zu verpacken und dabei gleichzeitig die Countrywurzeln aufblitzen zu lassen.

Summer Forever, das nun erschienene sechste Studioalbum, deutet titelgetreu schon mal darauf hin, dass auch hier die stimmungsvollen, chartfreundlichen Tunes für die warme Jahreszeit im Vordergrund stehen. Bleibt zu hoffen, dass es dem 41-jährigen Feelgood-Guy gelungen ist, trotz der Mainstream-Hit-Maschinerie von Produzentenguru Dann Huff eine ausreichende persönliche Note mit einzubringen.

12 Titel sind es, die allen Currington-Fans ein endloses, musikalisches Sommer-Happening bescheren sollen. Und im Endeffekt ist es mal wieder die Stärke des Interpreten, die aus passablen New-Countrybeiträgen Hitsinglekandidaten und aus belanglosen Füllern markante Feelgoodtracks macht. Billy Currington besitzt den unschätzbaren Vorzug, laid-back zu performen, dabei seine persönliche Note zum Ausdruck zu bringen, ohne sich als Alpha-Tier in den Vordergrund zu drängen. Diese Gabe macht das stilistisch eher unspektakuläre „Summer Forever“ zu einem entspannten und repeattauglichen Saisonfavoriten.

Nach dem Nummer-Eins-Hit „Don’t It“, der von einem Newcomer womöglich kaum in die Top 60 befördert worden wäre, folgt die aktuelle Radiosingle „Drinking Town With A Football Problem“. Auf diesem Midtempotrack werden zwei der liebsten Freizeitbeschäftigungen der Blue-Collar-Fraktion thematisch auf den Punkt gebracht und mit einer eingängigen Melodie verknüpft .Am Ende ist es auch hier wieder Curringtons Stimmcharisma, das diesen Song in die oberen Regionen der Billboard-Charts bewegen dürfte. Auch bei dem rhythmischen „Wake Me Up“ oder dem lässig-groovenden „Good Night“ handelt es sich streng genommen um melodischen Radio-Pop, der wahren Countryfreunden kaum ein Wort der Erwähnung wert sein dürfte. Etwas anders sieht es bei „It Don’t Hurt Like It Used To“ aus, das sich mit seiner frischen Folknote als griffiger, origineller Sing-A-Long entpuppt. Den wohl stärksten Radioappeal finden wir bei dem Sexy-Vocal-Track „Do I Make You Wanna“, während Billy Currington auf „Give It To Me Straight“ in den zeitgemäßen“ romantic R&B-Style“ à la Sam Hunt überwechselt. Diese trendige Stilmischung aus poppiger Melodik und elektronischen Loops findet sich letztlich auch auf dem abschließenden Titelsong „Summer Forever“ wieder.

Man könnte diesem entspannten Flow schier endlos zuhören, wenn man es nicht auch ein bisschen darauf anlegen würde, die ein oder andere stilistische Kante zu entdecken. Doch „Summer Forever“ ist weder hypermodern noch erkennbar traditionsverhaftet und bewegt sich im sicheren, schörkellösen Fahrwasser eines routinierten, hitverwöhnten New-Country-Crooners.

Fazit: Billy Currington setzt mit „Summer Forever“ ein Zeichen zur Einleitung der Tourneesaison für die warme Jahreszeit. Es ist ein kommerzieller Schachzug, der mit reichlich Hitappeal versehen ist, ohne dabei die stilistische Vielfalt des Vorgängers „We Are Tonight“ zu erreichen. Trotz des auf Schnelllebigkeit ausgelegten Albumkonzeptes, dem ein Dauerbrenner à la „People Are Crazy“ oder „Let Me Down Easy“ sicher nicht geschadet hätte, wird der Beach-Guy aus Savannah auch die nächsten Monate aus den Airplayhitlisten nicht wegzudenken sein.

Billy Currington - Summer Forever

Titel: Summer Forever
Künstler: Billy Currington
Veröffentlichungstermin: 19. Juni 2015
Label: Mercury
Vertrieb: Universal Music
Laufzeit: 42:50 Min.
Format: CD & Digital
Tracks: 12
Genre: Country
Bewertung: 3,5 von 5 möglichen Punkten

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Billy Currington - Summer Forever: Bei Amazon bestellen!
Billy Currington - Summer Forever: Bei JPC bestellen! Billy Currington - Summer Forever: Bei Bear Family bestellen!

Trackliste:

01. Don’t It
02. Drinkin‘ Town With A Football Problem
03. Wake Me Up
04. Good Night
05. Jonesin‘
06. Give It To Me Straight
07. It Don’t Hurt Like It Used To
08. Nowhere Town
09. Do I Make You Wanna
10. Sweet Love
11. Soundtrack
12. Summer Forever

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Bernd Wenserski (587 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: New Country. Rezensionen und Specials.
Kontakt: Facebook