Meldungen

Country Music Hot News vom 29. Januar 2016

Neues über Pam Tillis, Mark Wills, Linda Ronstadt, Kris Kristofferson, Vince Gill, Don McLean und Willie Nelson zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Country Music Hot News

Pam Tillis sorgt sich um ihren Vater Mel. In einem Tweet berichtet sie, dass sich ihr Vater nicht so schnell wie erhofft von einer Rückgratoperation erholt. Mel Tillis wurde am 8. Januar in Nashville operiert und ist seither in der Klinik. Pam – die ja selber in den 1990er Jahren Hit auf Hit hatte („Mi Vida loca“ oder „Don’t Tell Me What To Do“) – sagt, dass ihr Vater aber hart im Nehmen sei. Mel Tillis feierte in den 1960er und 70er Jahren große Erfolge. Der mittlerweile 83-jährige Sänger und Songschreiber musste sich vor zwei Jahren bereits einer Herz-Operation unterziehen.

Mark Wills, der in den 1990er Jahren einige große Hits hatte, war wieder im Studio. Er möchte mit seinem Projekt die Countrymusik der 90er Jahre wieder aufleben lassen. „Mir fehlt die traditionelle Countrymusik, die Geschichten erzählt, die ich kenne, seit ich aufwuchs“, erklärt Wills „und das ist etwas, was in der modernen Countrymusik fehlt. Ich denke, dass Platz für Texte und Melodie sein muss, und dass man auch heute damit Erfolg haben kann.“ Es gibt aber noch keinen Albumtitel und keinen Termin zur Veröffentlichung. Aber die CD sollte in wenigen Monaten auf den Markt kommen.

Linda Ronstadt kämpft weiterhin mit der Parkinson’sche Krankheit, die ihr jede berufliche Tätigkeit unmöglich macht. Immerhin hat Ronstadt 25 Country-Hits zwischen 1974 und 1995 gehabt. Doch ihre Fans können sich freuen, denn das berühmte Trio, das sie einst 1987 mit Emmylou Harris und Dolly Parton bildete, soll wiedererstehen. Denn aus dieser Zeit existieren noch unveröffentlichte Aufnahmen. Die Damen finden, dass diese Songs so gut sind, dass sie unbedingt veröffentlicht werden sollten. Wir sind gespannt.

Am 22.6.2016 wird Kris Kristofferson 80 Jahre alt. Im Vorgriff auf seinen Geburtstag wird es in der Bridgestone Arena in Nashville am 16. März eine tolle Veranstaltung geben. Die Show wird „The Life & Songs of Kris Kristofferson“ heißen. Die Liste der Teilnehmer an diesem Tribut für einen der großer Sänger und Songschreiber ist beeindruckend: Lady Antebellum, Dierks Bentley, Ryan Bingham, Rosanne Cash, Eric Church, Emmylou Harris, Jamey Johnson, Willie Nelson, Darius Rucker und Trisha Yearwood haben ihr Kommen angekündigt. Und nicht zuletzt wird der große Kristofferson selbst auftreten.

Und wieder eine Ehrung für Vince Gill: Er wird auf dem Sunset Boulevard in Los Angeles auf dem Hollywood RockWalk auf dem Bürgersteig verewigt werden, wo schon an Carl Perkins, Eric Clapton oder Lynyrd Skynyrd erinnert wird. Bei Football All-Star Game in Nashville am 31. Januar soll Gill die Nationalhymne singen. Nicht schlecht für ihn, denn eine Woche später erscheint Vince Gills neues Album „Down To My Last Bad Habit.“

Don McLean, berühmtgeworden durch „American Pie“ und in den 1980er Jahren moderat erfolgreich, unter andrem mit seiner Countryversion von Roy Orbisons Crying (Nummer 6, 1981), hat Ärger mit dem Gesetz. Der 70-jährige McLean wurde verhaftet, weil er seine Ehefrau misshandelt haben soll. Er saß im Knox County Jail im Bundesstaat Maine, bis er nach Zahlung einer Kaution von 10.000 Dollar auf freien Fuß gesetzt wurde.

Der unermüdliche Willie Nelson war wieder im Studio. Er hat ein Album mit den schönsten Liedern von George und Ira Gershwin aufgenommen. „Summertime: Willie Nelson Sings Gershwin“ wird am 26. Februar 2016 erscheinen.

Truck Stop 2019