Meldungen

Country Music Hot News vom 11. Juli 2016

Es gibt Neues über Garth Brooks, Florida Georgia Line, Maren Morris, Paul Simon, Mark Chesnutt, Tony Brown, Lari White, Bonnie Brown und Collin Raye zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Stop 2019
Country Music Hot News

Wie Garth Brooks sich aktuell beim Online-Portal „Taste of Country“ äussert, plant er tatsächlich Konzerte in Europa zu geben. Leider nennt er noch keine Termine, aber es sollen wohl bald die ersten Veranstalter mit ins Boot geholt werden. So bleibt nur zu hoffen, dass der Megakünstler auch Deutschland im Tourplan vermerkt – wäre schon toll, nicht wahr?

Als Reaktion auf die Gewalt in den USA und die Ermordung von fünf Polizisten hat das Duo Florida Georgia Line ein Lied von ihrem neuen Album, das Ende August erscheinen wird, bereits veröffentlicht. Es heißt „Music In Healing“ und der Refrain endet so: „Stop the bleeding, get back to believing. Love is the answer, and music is healing.“ Also etwa „Hört mit dem Blutvergießen auf, glaubt wieder, Liebe ist die Antwort und Musik heilt.“ Auch die Newcomerin Maren Morris hat ein Lied veröffentlicht, das zu der Gewalt Stellung bezieht. Sie möchte, dass die Fans den Song „Dear Hate“ auf Soundcloud anhören.

Paul Simon, inzwischen 74 Jahre alt, aber nach wie vor sehr aktiv, gab dem Billboard Magazin ein längeres Interview. Dabei äußerte er sich auch zu seinem Musikgeschmack. Rap höre er selten, gab Simon an. Am meisten laufen bei ihm die Oldies der 1950er Jahre und – man höre und staune, die gute, alte Countrymusik.

Im Zusammenhang mit seinem neuen Album „Tradition Lives“ erzählte Mark Chesnutt Interessantes über seinen größten Hit „I Don’t Want To Miss A Thing“, mit dem er 1998 zwei Wochen auf Platz 1 der Country Charts stand und in der Popcharts Platz 17 erreichte, das einzige Mal, dass Chesnutt in den Top 100 auftauchte. Er habe diesen Song gehasst. Es war eine Cover-Version des Aerosmith-Hits, die er nur aufnahm, weil seine Plattenfirma ihn dazu zwang. Als er noch einen solchen Song singen sollte, kehrte er der Firma (Decca Records) den Rücken. Seine große Karriere habe er damit praktisch freiwillig beendet, sagte Chesnutt.

Wieder schlechte Nachrichten von einem der erfolgreichsten Countrymusik Produzenten. Tony Brown (69) wurde erneut verhaftet, weil er das Annäherungsverbot missachtet haben soll, das seine von ihm geschlagene Ehefrau erwirkt hatte. Wegen der Misshandlungen war Brown schon 2013 verhaftet worden. Browns Charakter hat sich offensichtlich verändert, nachdem er 2003 gestürzt war und schwere Hirnverletzungen erlitten hatte und danach an Depressionen erkrankte. In den 1990er Jahren war Tony Brown maßgeblich an den großen Erfolgen von Reba McEntire, Vince Gill und George Strait beteiligt.

Lari White, in den 1990er Jahren mit Hits wie „Now I Know“, „That’s How You Know (When You’re in Love)“ und „Stepping Stone“ erfolgreich. Sie war damals bei RCA und Lyric Street Records unter Vertrag. Dann heiratete sie den Songschreiber Chuck Cannon und zog die gemeinsamen drei Kinder groß. Nun möchte die inzwischen 51-jährige White wieder Musik machen und hat bei Kickstarter eine Kampagne gestartet, damit ihre EP (Old Friends) veröffentlicht werden kann. Mit dabei als Duettpartner sind Kollegen aus Whites erfolgreichen Jahren: Travis Tritt, Suzy Bogguss und Lee Roy Parnell.

Bonnie Brown, ehemals Mitglied der Browns und die jüngere Schwester des vor einem Jahr verstorbenen Jim Ed Brown, ist in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert worden. Wie ihr Bruder leidet sie an Lungenkrebs, der bei ihr im September vergangenen Jahres diagnostiziert wurde. Die Browns wurden mit dem Hit „The Three Bells“ im Jahr 1959 weltberühmt und sangen gemeinsam, bis Jim Ed sich 1967 als Solokünstler selbstständig machte. Das Trio wurde 2015 in die Country Music Hall of Fame in Nashville aufgenommen.

Collin Raye arbeitet an einem ganz speziellen Projekt. Er möchte ein Album mit Hank Williams-Songs aufnehmen, als Hommage an den großen Meister der Countrymusik. „Ich bin ein großer Hank Williams-Fan und heute hört man kaum noch was von Hank Williams“, erzählte er jüngst in einem Interview bei The Boot. Leute, die zurzeit in Nashville unter Vertrag sind, wüssten nicht, dass Hank Williams Jr. einen berühmten Vater hatte. Vor zwei Jahren hatte Raye das Album „Still On The Line“ mit Glen Campbell-Songs aufgenommen. Dessen Erfolg ermutige ihn zu dem neuen Unterfangen.

Truck Stop 2019