Meldungen

Country Music Hot News: 20. März 2022

Neues über Parker McCollum, Dolly Parton, Carrie Underwood, Freddie Hart, der Grand Ole Opry sowie dem Ernest Tubb Record Shop. Traurig: Bruce Burch ist tot.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Truck Stop 50 Jahre: Tickets bestellen - hier klicken
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Parker McCollum hat seine zweite Nummer 1 geschafft. Mit „To Be Loved By You“ steht der junge Mann ganz oben in den Airplaylisten der Countryradios in den Staaten. Wo der Verkauf und die Streamingzahlen mitberechnet werden, in den Hot Country Songs liegt er mit steigender Tendenz auf Platz 8. Spitzenreiter ist hier wieder Cody Johnson, der mit „Til You Can’t“ das Duett von Jordan Dais und Luke Bryan – „Buy Dirt“ verdrängt hat. Zu den guten Nachrichten für McCollum gehört, dass er bei den jüngsten ACM Awards als bester männlicher Newcomer ausgezeichnet und er im März seine Verlobte Hallie Ray Light heiraten wird.

Dolly Parton wurde für die Aufnahme in die Rock And Roll Hall of Fame nominiert. Am 14. März hat sie in den Sozialen Medien bekanntgegeben, dass sie auf die Nominierung verzichten möchte. Sie fühle sich zwar geschmeichelt, meine aber, dass sie diese Ehrung nicht verdiene. Sie wolle nicht anderen die Stimmen wegnehmen. Neben ihr sind unter anderem Beck, Devo, Kate Bush, Eminem, Rage Against the Machine und Carly Simon nominiert. Die Verantwortlichen der Hall Of Fame haben erklärt, dass man ihren Namen auf dem Stimmzettel lassen wird, ob sie will oder nicht.

Und nochmal die Dolly: Ihr neues Album „Run, Rose, Run“ ist auf Platz 4 der Top Country Alben eingestiegen. Es ist ihr 47. Album, das die Top 10 erreicht. Das wirklich gelungene Album, für das Dolly alle Songs selber geschrieben hat, belegt sowohl in den Americana & Folk, wie in den Bluegrass Charts des Billboards, Platz 1. Deutlich wird hier, wie unterschiedlich die Musik der großen Lady rüberkommt. Übrigens hat nur Willie Nelson mehr Alben in den Top 10, nämlich 53.

Von Carrie Underwood gibt es einen Vorgeschmack auf ihr nächstes Studioalbum, das das siebte sein wird. Sie hat zu Single „Ghost Story“ ein Lyrik-Video veröffentlicht, in dem sie sehr überzeugend singt, dass sie für den Typ, der sie verlassen hat, die Geistergeschichte sein wird, die ihn verfolgen wird. Also, beim Anblick von Carrie bei den ACM Awards bin ich sicher, dass sie recht vielen Männern im Traum erscheinen wird, aber nicht als Alptraum.

Traurige Nachrichten für alle, die wie ich jemals diesen wundervollen Plattenladen in Nashville besucht haben. Der Ernest Tubb Record Shop wird schließen. Man fand dort eigentlich fast jede Vinyl-LP aus der Geschichte der Countrymusik und gelegentlich gab es auch Livemusik. Im Frühling ist Schluss, Geschäft und Gebäude werden verkauft.

Wieder ein Verlust für die Countrymusik. Songschreiber Bruce Burch starb am 12. März in Nashville an den Folgen einer Leukämieerkrankung. Burch schrieb in den 1990er Jahren Top 5 Hits für Reba McEntire („Rumor Has It“ und „It’s Your Call“) und für T. Graham Brown (The Last Resort). Top 20 Erfolge waren sein „Out Of Sight“ für Billy Joe Royal und „I Got It Honest“ für Aaron Tippin. Seine Lieder findet man auf vielen Alben dieser Jahre, so bei T.G. Sheppard, Gene Watson, Wanda Jackson und Faith Hill. Burch wurde 69 Jahre alt.

Die Grand Ole Opry plant eine Gedenkfeier für einen ganz Großen der Countrymusik, für Merle Haggard. Merle starb am 6. April 2016, seinem 79. Geburtstag. Am 6. April 2022 werden einige der unzähligen Countrystars, die Haggard beeinflusst hat, dort auftreten. Sein Sohn Marty Haggard ist dabei, ebenso Suzy Bogguss, die 2016 mit „Lucky“ ihre zwölf Lieblingssongs von Haggard interpretiert hat. Cody Johnson, Joe Nichols und die von der ACM gerade zur besten neuen Sängerin gewählte Lainey Wilson werden ebenfalls live auftreten. Sie alle wollen sowohl Haggard Songs als auch eigene Hits vortragen.

Und noch ein Blick zurück: vor 50 Jahren stand der Song „My Hang-Up Is You“ von Freddie Hart auf Platz 1, blieb dort sechs Wochen lang, was ihn zum erfolgreichsten Lied des Jahres 1972 machte. Zwischen 1971 und 1973 gelangen Freddie Hart sechs Nummer 1 Hits, wobei der wohl bekannteste „Easy Lovin'“ hieß, der es auch bis Platz 17 in den Popcharts schaffte. Hart wurde in Loachapoka in Alabama geboren, als Fredereck Segrest. Er arbeitete nach dem Ende seiner Karriere noch als Spediteur und leitete eine Schule für behinderte Kinder in Burbank in Kalifonien. Hart starb am 27. Oktober 2018 im Alter von 91 Jahren.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (1003 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook