Meldungen

Vor 40 Jahren Nummer 1: Elvis Presley – Moody Blue

Am 19.02.1977 stand Elvis Presley mit "Moody Blue" auf Platz 1 der Charts.

ANZEIGE
Twisters-Soundtrack hier bestellen

Elvis Presley - Moody Blue Elvis Presley - Moody Blue. Bildrechte: RCA Records

Für die meisten Fans ist Elvis Presley der größte Rock’n’Roll-Sänger aller Zeiten. Und dieser Meinung würde ich mich ohne zu zögern anschließen. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass Elvis eigentlich Countrysänger werden wollte und seine Verbindung hierzu nie ganz vergessen hat. Im Gegenteil, seine ersten Rockhits waren auch in der Country-Charts zu finden, zum Beispiel „Baby Let’s Play House“, mit dem er am 6. Juli 1955 den Platz 10 erreichte. „Heartbreak Hotel“ war nicht nur ein Toperfolg in den Pop & R&B-Charts, sondern auch 17 Wochen lang Nummer 1 in den Country-Charts. Weitere Toperfolge waren „Jailhouse Rock“, „Teddy Bear“, „Don’t Be Cruel“ und „Blue Suede Shoes“. Erst 1960 wurde die Elvis‘ Country-Charts-Präsenz unterbrochen und als er nach dem Militärdienst in Deutschland die Musikkarriere fortsetzte, ließ er Countryklänge außer Acht. Zu sehr war er an Hollywood Filmen, die er in den 1960er Jahren am Fließband drehte, interessiert.

ANZEIGE
Album bei AMAZON bestellen

Ab 1968 wurde Elvis hier dann wieder Dauergast. Seine Versionen von Songs wie „Suspicious Minds“, „Kentucky Rain“ und „In The Ghetto“ schafften es nicht in die Top 30. Doch als er 1972 mit „Burning Love“ einen Tophit erzielte, wandte Elvis sich wieder intensiv der Countryszene zu.

1977 war es dann nach 20 Jahren wieder so weit: Elvis Presley erreicht die Topplatzierung der Country-Charts am 19. Februar 1977. Es war eine Single, die beidseitig Erfolg hatte: Die A-Seite war Moody Blue und die B-Seite seines Version des George Jones-Hits „She Thinks I Still Care“. Elvis hatte die Songs ein Jahr zuvor aufgenommen, und zwar im Wohnzimmer seines Graceland Mansions in Memphis.

Seine beiden letzten Country-Nummer-Eins-Hits schaffte Elvis posthum: Vier Tage nach seinem Tod am 16. August 1977 mit „Way Down“ und 1981 nochmal mit Jerry Reeds „Guitar Man“. Für Statistiker eine letzte Zahl: Insgesamt war Elvis mit 87 Singles in den Country-Charts vertreten, das letzte Mal im Jahr 2008 im elektronisch hergestellten Duett „Blue Christmas“ mit Martina McBride.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1142 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook