Meldungen

Country Music Hot News vom 11. Oktober 2018

Es gibt Neues über Loretta Lynn, Bebe Rexha & Florida Georgia Line, Lady Antebellum, Stephanie Urbina Jones, Dailey & Vincent, Chely Wright, Garth Brooks, Luke Combs, Dean Dillon und Sundance Head zu berichten.

Truck Stop 2018
Country Music Hot News Country Music Hot News - Bildrechte: Country.de

Sie ist mit 86 Jahren ins Studio gegangen und das Resultat heißt „Wouldn’t It be Great“, erschienen bei Legacy Records. Loretta Lynn, die große Dame der Countrymusik, hat mit diesem Album den Sprung auf Platz 8 der bestverkauften Country-Alben der USA geschafft. 9.000 Exemplare wurden umgesetzt und es ist Lynns 41. Album in den Top 10. Damit liegt sie gemeinsam mit Dolly Parton auf Platz 2 der ewigen Bestsellerliste, nur Willie Nelson war öfter in den Top 10, mit 49 Alben. George Strait folgt den Damen mit 40. Zum ersten Mal erschien ihr Name in den Charts, als ihr Longplayer „Loretta Lynn Sings“ im Jahr 1964 bis Platz 2 kam. Und geehrt wird sie auch noch: CMT (Country Music Television) wird ihr den „The Artist Of A Lifetime Award“ in einer speziellen Zeremonie am 17. Oktober in Nashville übergeben.

Nachdem Bebe Rexha und Florida Georgia Line mit „Meant To Be“ nun unglaubliche 45 Wochen lang auf Platz 1 der Hot Country Songs Charts des Billboard stehen, was natürlich ein Rekord ist, haben sie auch insgesamt 100 Mal den Spitzenplatz mit nur sechs Titeln belegt. Für Tyler Hubbard und Brian Kelley ist das ein weiterer Rekord in ihrer ja noch nicht so langen Karriere, denn in 59 Jahren hat das kein Countrysänger geschafft, so oft auf Platz 1 zu stehen.

Vor vier Wochen hat das Trio Lady Antebellum bekanntgegeben, dass sie nach elf Jahren die Plattenfirma Capitol Nashville verlassen und bei Big Machine Label Group einen Vertrag unterzeichnet haben. Charles Kelley, Dave Haywood und Hilary Scott meinen, dass der Wechsel ihnen einen Motivationsschub und neue Energie gegeben hat. Kelley meint lakonisch; „We’re going out swinging“.

Hier mal ein Musiktipp für alle, die Sehnsucht nach schönen Countryklängen haben. Stephanie Urbina Jones hat ein wunderschönes Album mit 14 Countryklassikern wie „Rose Garden“, „Ring Of Fire“, „Jolene“ (von den beiden auch eine spanische Version) oder „Walking After Midnight“ aufgenommen. Das Besondere ist, dass sie die Titel in einer Art Mariachi-Stil eingespielt hat, das heißt mit gelegentlichem Trompetenklang und sehr Gitarrenbetont. Ein Anspielspieltipp von mir auf YouTube zu sehen, ist ihre herrliche Version von Hank Williams‘ „Cold Cold Heart“.

Folgende Weihnachtsalben werden demnächst erscheinen: Bluegrass-Weihnachten vom Duo Dailey & Vincent „The Sound Of Christmas“ ist ab dem 12. Oktober auf dem Markt. Am 26. Oktober erscheint Chely Wrights „Santa Will Find You“. Als Weihnachtsgeschenk für Garth Brooks-Fans wird am 20. November der dritte Teil seiner Anthologie „The Anthology Part III: Live“ verfügbar sein. Das Paket enthält ein Buch, das er mit Warren Zanes geschrieben hat und fünf CDs mit 52 Liveaufnahmen.

Der junge Mann ist angesagt: Luke Combs wird zwischen Februar und Mai kommenden Jahres auf eine besondere Tour gehen: 30 Auftritte in 30 Städten der USA. Die Tournee trägt den verheißungsvollen Namen „Beer Never Broke My Heart“. Und für alle Fans, die gerne dabei wären, eine schlechte Nachricht: Alle Auftritte sind seit letzter Woche ausverkauft.

Der Erfolgsautor Dean Dillon, verantwortlich für viele Hits von George Strait („Tennessee Whiskey“, „The Chair“ usw.) macht etwas Neues: Er hat die Plattenfirma „Wildcatter Records“ gegründet, die von einer Gruppe von texanischen Geschäftsleuten finanziert wird. Der erste Künstler der einen Vertag bekommen hat ist Sundance Head. Als Mitglied des Teams von Blake Shelton in der Ausgabe 2016 der Show „The Voice“, gewann Head den Wettbewerb. Sein erstes Album trägt den Titel „Stained Glass And Neon“ und soll im Januar erscheinen. Die erste Single daraus „Leave Her Wild“, immerhin von Erfolgsautorin Lori McKenna geschrieben, ist digital bereits erhältlich.

The Mavericks: Hier klicken