Meldungen

Country Music Hot News vom 11. Mai 2019

Es gibt Neues über Garth Brooks, Kacey Musgraves, Ryan Hurd, Willie Nelson, Twinnie, George Jones und Home Free zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Midland - Let It Roll: Hier bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News - Bildrechte: Country.de

Garth Brooks hat bekanntgegeben, dass seine neueste Zusammenstellung „Vinyl – Legacy Collection“ noch vor Erscheinen eine Million Mal bestellt wurde und damit schon ausverkauft ist. Jede Ausgabe enthält entweder als Schallplatte oder CD diese fünf Alben von Brooks: No Fences, The Chase, In Pieces, Fresh Horses und Triple Live. Ab 1. November 2019 werden Bestellungen ausgeliefert.

Nochmal der Meister: Garth Brooks hat sich kritisch dazu geäußert, dass Frauen von den Plattenfirmen wenig Chancen bekämen. Im Jahr 2018 kamen in den Country-Radios auf zehn Songs von Männern gerade mal einer von einer Frau! Brooks sieht in dem Missverhältnis eine Gefahr für die Countrymusik. Er will, dass mehr Frauen von den Radios gespielt werden. „Wir brauchen das, weil wir Männer Türen mit dem Kopf öffnen. Wir sind nicht die schlauesten Geschöpfe auf dem Planeten“, erklärt Brooks seine Kritik. „Frauen haben ein ganz unterschiedliches Herangehen und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den männlichen und den weiblichen Stimmen würden denen, die Country hören, besser gerecht.“

Das war ja fast zu erwarten: Kacey Musgraves, Grammy-Gewinnerin und Trendsetterin in Modesachen, hat ganz offiziell einen weiteren Job. Nachdem ihre CD „Golden Hour“ so viel Erfolg hat, möchte Kacey jetzt als Model arbeiten. Sie hat einen Vertrag bei der großen IMG Models Agentur unterzeichnet. Dies gab sie auf Twitter bekannt. Sie wird dort Kollegin von teuren Super-Models wie Karlie Kloss, Gigi Hadid und Lily Aldridge.

Ryan Hurd, dessen Single „To A T“ jetzt auf Platz 48 der Airplay Charts steht, spielte in den Räumen des Billboards in Nashville jüngst eine Reihe von Songs vor, unter anderem „Diamonds Or Twine“. Dieses Lied hatte er zu seiner Verlobung mit Maren Morris geschrieben, mit der er seit gut einem Jahr verheiratet ist. Die beiden haben übrigens jüngst eine Paartherapie begonnen, weil ihre Beziehung unter den Belastungen der jeweiligen Karrieren und Tourneen gelitten hat. Hurd, der Hits für Luke Bryan und Lady Antebellum verfasst hat, erzählte, dass der Stress als Musiker viel größer sei, denn als er nur Songs geschrieben habe, sei er morgens um 11 im Musikverlag erscheinen und viel Zeit und Muße gehabt.

Willie Nelson ist nicht nur überzeugter Anhänger des freien Marihuana Verkaufs (und Konsums). Er setzt sich nicht nur für den amerikanischen Farmer ein und die Abwahl von Trump ein. Er hat auch ein Herz für Tiere. Auf seiner texanischen Farm beherbergt er inzwischen 70 Pferde, die im Schlachthaus hätten getötet werden sollen.

Zwischen den USA und ihrem Heimatland England pendelt Twinnie (voller Name Twinnie-Lee Moore – im März 2019 beim Berliner C2C auf der Bühne). Sie hat bereits in Fernsehserien in den Staaten mitgespielt und will nun eine Karriere als Countrysängerin starten. Dazu stellte sie in Nashville live die Songs „Daddy Issue“ und „Better When I’m Drunk“ vor. Die Engländerin will demnächst eine Promotionstour durch die Country-Radio-Stationen in den Staaten beginnen. Im Unterschied zu England: Dort, sagt sie, wird bei BBC 1 und BBC 2 quer durch die Musikgenres Musik gespielt. „Daher kann man dort eine Promotionstour an einem einzigen Tag machen.“

Im Leben der George Jones gab es wunderbare Musik und merkwürdige Ereignisse. So fuhr er mit dem Rasenmäher zum nächsten Getränkeshop, nachdem ihm seine erste Gattin Shirley Ann Corley die Autoschlüssel abgenommen hatte, weil er ständig betrunken war. Diese Szene ist auf einem Wandbild in Nashville aufgemalt. Seine Witwe Nancy Jones regt sich darüber mächtig auf: „Haben Sie das gesehen? Es ist plump und hässlich“, empörte sie sich in einem Interview mit dem Nachrichtensender Fox 17. Zu sehen ist dieses Wandbild an der Wand des Getränkeladens, bei dem George Jones guter Kunde war. „George war ein großer Künstler, so Nancy weiter“, das Bild wird ihm nicht gerecht und macht ihn lächerlich.“

Home Free im Frühjahr 2020 zurück in Deutschland. Fünf Shows in Hamburg, Köln, Hannover, Berlin und München. Neues Album „Dive Bar Saints“ erscheint am 26. Juli 2019. Neben den neuen Songs darf man sich auf einen Konzertabend aus mitreißenden, von Nashville angehauchten Pophits, Country & Western-Klassikern, unglaublichen Harmonien und geistreichem Humor freuen. In Deutschland sind Home Free in folgenden Städten live zu erleben: Hamburg am 24. Februar 2020 in der Fabrik, in Köln am 3. März 2020 im E-Werk, in Hannover am 4. März 2020 im Capitol, in Berlin am 6. März 2020 im Columbia Theater und in München am 13. März 2020 in der Alten Kongresshalle.

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (600 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook