Meldungen

Tim Grimm: Heart Land Again

Eine Hommage des US-Folksängers an seine Heimat im mittleren Westen. Sein neues Album ist voller Empathie und Sympathie für die Menschen und es ist ein Zeichen gegen die Spaltung Amerikas.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Tim Grimm - Heart Land Again Tim Grimm - Heart Land Again. Bildrechte: Cavalier Recordings

In den vergangenen Jahren ist Tim Grimm mit mehreren Nummer-Eins-Hits in den US-Folk-Charts zu einem der erfolgreichsten Folksänger in den USA geworden. Nun legt er nach „A Stranger In This Time“ aus dem Jahr 2017 ein neues Album vor: Heart Land Again.

Mit dem Begriff „Heartland“ bezeichnet man in den USA die Mid-West-Staaten: North Dakota, South Dakota, Illinois, Iowa, Kansas, Minnesota, Missouri, Nebraska, Michigan, Wisconsin, Indiana und Ohio. Sie stehen prototypisch für das einfache Landleben, für harte Arbeit und ehrliche Menschen. Hier lebt man in großen Teilen von der Landwirtschaft. Es gilt aber politisch als eine eher konservative Region. Und so zieht es auch immer wieder viele, gerade jüngere Menschen heraus aus der Region. Wegen der fehlenden wirtschaftlichen Perspektiven – immer mehr Farmen sterben und machen der industriellen, monokulturellen Landwirtschaft der großen Konzerne Platz – als auch wegen der so empfundenen geistig-kulturellen Enge. Sie zieht es in die großen Städte oder die liberalen Küstenregionen.

Ein Kind des Heartlands

Auch Tim Grimm, 1960 in Ohio geboren und in Indiana aufgewachsen zog es nach dem Theater-Studium zuerst nach Chicago. Hier arbeitete er an verschiedenen Theatern, studierte dort aber auch an der „Old Town School Of Folkmusic“ und begann Folksongs zu schreiben und als Singer-Songwriter aufzutreten. Danach arbeitete er für gut zehn Jahre in Hollywood als Schauspieler und spielte in verschiedenen Film- und Fernsehprojekten unter anderem an der Seite von Harrison Ford und Tim Allen.

1999 schließlich kehrte Grimm nach Indiana zurück. Er, der Sohn von Schullehrern und Enkel von Farmern trägt beides in sich. Die Liebe zum einfachen Landleben und eine freie, offene, soziale und emphatische Einstellung zur Welt und zum Leben. Er weiß um das harte und entbehrungsreiche Leben der Menschen im Heartland und mag sie. Mit all ihren Ecken und Kanten, Widersprüchen, Schwächen und Fehlern. Und das drückte er auch in seinem ersten Folk-Album „Heart Land“ aus, das 1999 aufgenommen und im Jahr 2000 veröffentlicht wurde. Nun kehrt er mit seinem neuen Album „Heart Land Again“ zu diesen Wurzeln zurück.

Schauspieler und Folksänger

„Vor 20 Jahren nahm ich das erste Hart Land-Album auf“, sagt Tim. „Die Songs waren das Ergebnis einer erneuerten Liebe zum ländlichen mittleren Westen und dessen Menschen. Für meine Frau Jan und ich war es eine ganz bewusste Entscheidung, von Los Angeles auf eine alte. 80 Acres große Farm in south-central Indiana zu ziehen. In diesen 20 Jahren haben wir eine Menge Personen aus diesen Liedern verloren, aber nun leben sie immer, wenn ich über sie singe.“ Nun hat Tim für „Heart Land Again“ neue Versionen der alten Songs sowie zwei neue Stücke aufgenommen.

Und so verbindet Tim auf seinem neuen Album in mehrfacher Hinsicht die Vergangenheit mit der Gegenwart und der Zukunft. Denn es ist wieder mit seiner „Family Band“ eingespielt: Seiner Frau Jan Lucas Grimm und den Söhnen Connor und Jackson. Beide bereit ebenfalls veritable Musiker. Und die ersten beiden Songs handeln von den beiden vorherigen Generationen. Der Auftaktsong „Staying In Love“ ist Tim Grimms Liebeserklärung an seinen Vater. Er war es, der Tims Liebe zum Heartland mit einem VHS-Band über die Farm neu befeuerte, die schließlich zum Sitz der Familie wurde. Er war es, der seinem Sohn einen wunderbaren Kindheitsplatz bescherte, als er sich seinen Traum von einem Haus am See in Indiana erfüllte. Dort ist er vor zwei Jahren gestorben und „Staying in Love“ war der erste Song, den Tim seitdem wieder schrieb.

„That Old Man“ wiederum handelt vom Großvater, der den Grundstein legte für Liebe zu Land und zur Farm. „Es ist mein ältester Song, den ich bis heute singe … nun singen ihn Connor und Jackson mit mir, sie haben ihn nicht mehr kennenlernen können“, meint Tim dazu.

Nach diesen beiden ruhigen, melancholischen Songs, die von Tims wunderbaren, sonoren Stimme getragen werden, folgt mit „Too Hard Drivin“ ein erster schneller Song. Kein Wunder, schließlich geht es um die drei Jahre in denen Familie Grimm zwischen Los Angeles und dem südlichen Indiana hin- und herpendelte und in zwei gegensätzlichen Welten lebte: Der „City Of Angels“ und dem „Heartland“. Von dieser zeitweiligen Zerrissenheit und dem sich selbst finden, handelt dieses Stück. „80 Acres“ ist so etwas wie das Herzstück des Albums. Eine schnelle und treibende Ballade über die Farm und das eigene Land, seine Geschichte und die Menschen, die darauf lebten. Hier ist nun Familie Grimm sesshaft geworden und hat seine Heimstatt gefunden.

Liebeserklärung eines progressiven Folksängers

Dieses Album ist ein Füllhorn dichter Erzählungen rund um die Menschen dieses Landstrichs und ihren Geschichten und Schicksalen und machen dieses Album zu einer echten Liebeserklärung. Es gibt aber noch zwei Songs, die hier hervorgehoben werden sollen. Da ist zum einen „Carter’s Blues“ vom Album „Kathy & Carol“, das Tim in jungen Jahren sehr beeinflusste. Es ist ein alter Song der Carter Family und Tim begann damit vor 20 Jahren seine bis heute anhaltende Leidenschaft, auf jeder neuen Veröffentlichung einen traditionellen Folksong dabei zu haben.

Und wer gedacht hatte, dass Tim Grimm -der mit dem Trump-kritischen „Woodys Landlord“ 2016 eine großen US-Folk-Hit landete- sich nun voll und ganz in Innerlichkeit und Landleben zurückzieht, den straft er mit „Love More“ Lügen. Denn auch ohne allzu konkret zu werden, gelingt es Tim hier, einen Kommentar zur Lage der gespaltenen und mit sich kämpfenden amerikanischen Nation abzugeben. Dazu passt das langsame bluegrass-artige und countryeske Arrangement des Songs.

Fazit: Es perfektes Folkalbum. Befeuert von der Liebe zu den Heartlands. Voller Empathie für die Menschen und weit davon entfernt das Landleben gegen andere Lebensformen auszuspielen. Tim Grimm ist ein aufgeklärter, progressiver Folksänger, ganz im Stil von Woody Guthrie und Ramblin‘ Jack Elliott und „Heart Land Again“ ein weiteres großartiges Album eines der wichtigsten US-Folksängers unserer Zeit!

Tim Grimm – Heart Land Again: Das Album

Tim Grimm - Heart Land Again

Titel: Heart Land Again
Künstler: Tim Grimm
Veröffentlichungstermin: 27. September 2019
Label: Cavalier Recordings
Vertrieb: Broken Silence
Formate: CD & Digital
Laufzeit: 48:50 Min.
Tracks: 12
Genre: Folk, Americana

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Tim Grimm - Heart Land Again: Bei Amazon bestellen Tim Grimm - Heart Land Again: Bei JPC bestellen

Trackliste: (Heart Land Again)

01. Staying In Love
02. That Old Man
03. Too Hard Drivin‘
04. Better Days
05. She Remembers
06. Carter’s Blues
07. Down The Road
08. Sowin‘ On The Mountain
09. Perfect Getaway
10. 80 Acres
11. Love More
12. Pumpkin The Cat

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Thomas Waldherr (528 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook