Meldungen

Country Music Hot News vom 26. Oktober 2020

Es gibt Neues über Garth Brooks, Charley Pride, Parker McCollum, Ashley McBryde und Miranda Lambert zu berichten. Traurige Nachrichten: Johnny Bush und Jerry Jeff Walker sind gestorben.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Russell Dickerson - Southern Company: Hier bestellen!
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Garth Brooks hat seinen Fans einen gehörigen Schreck eingejagt. Statt live auf Facebook zu Gitarre spielen, hielt er seine linke Hand hoch, an der er einen Handschuh trug. A Taste Of Country berichtet, dass seine Gattin Trisha Yearwood erklärte, warum er nicht Gitarre spielen könne. Trisha zu Folge hat Garth sich die Verletzung am Finger bei der Arbeit auf ihrer Farm zugezogen. So fiel die Live-Werbung für ihre neue Single „Shallow“ aus dem „Fun“ Album aus. Falls es nicht besser würde, so Trisha, müsse sie halt die Gitarren-Griffe lernen. Am 22. Oktober wurde die Single den Country-Radios in den Staaten offiziell zur Veröffentlichung übermittelt.

Und nochmal Garth Brooks: In den Hot Country Songs des Billboards erreicht er mit „We Belong To Each Other“ Platz 39. Das ist sein 60. Top 40 Hit, was er vor allem den 2,7 Millionen Abrufen durch Streaming verdankt, denn der Song ist nur über Amazon erhältlich. Brooks gewann auch den Icon Awards bei den Billboard Music Awards am 14. Oktober. Am 25. März 1989 war er mit „Much Too Young (To Feel This Damn Old)“ zum ersten Mal in die Country-Charts gekommen und es wurde gleich eine Nummer 8.

Bei den 54. Country Music Association Awards wird es eine ganz besondere Ehrung für Charley Pride geben. Ihm wird der „Willie Nelson Lifetime Award“ verliehen, den unter anderem Willie Nelson (2012), Kenny Rogers (2013), Johnny Cash (2015), Dolly Parton (2016) und Kris Kristofferson (2019) erhalten haben. Charley Pride wurde in den 1960ern zum ersten schwarzen Countrymusik-Superstar, in einer Zeit, als der alltägliche Rassismus in Nashville verbreitet war und es einer großen Portion Mut und viel Talent bedurfte, um als Angehöriger einer Minderheit Erfolg zu haben. Über fünf Jahrzehnte lang ist er aktiv. 29 Nummer-Eins-Hits kann Pride verzeichnen, darunter „Gassenhauer“ wie „Is Anybody Goin‘ To San Antone“ (1970), „Kiss An Angel Good Mornin'“ (1971) oder „All I Have To Offer You (Is Me)“ (1969).

Seinen ersten Top-Ten-Hit kann der Newcomer Parker McCollum feiern, weil seine erste Single „Pretty Heart“ in dieser Woche Platz 10 in den Country-Charts erreicht hat. Das Lied ist einer der sieben Titel seiner EP „Hollywood Gold“, die am 16. Oktober veröffentlicht wurde. McCollum mischt hier traditionelle klingende Songs mit recht modernen Arrangements und das macht seine Debüt-Scheibe durchaus hörenswert.

Traurige Nachrichten aus Texas: Johnny Bush starb wie erst jetzt bekannt wurde, am 16. Oktober mit 85 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Bush hatte von 1967 bis 1981 24 Chartserfolge. Nur einmal schaffte er es 1969 mit „You Gave Me A Mountain“ bis auf Platz 7. Sein bekanntestes Lied war „Whiskey River“, das er selbst geschrieben hatte und mit dem er 1972 Platz 14, dann 1982 nochmal die 92 erreichte. Aber es ist wohl die Version von Willie Nelson, dessen Aufnahme 1979 bis Platz 12 kam, die das Lied berühmt machte. Johnny Bush wurde als John Bush Sin III in Houston, Texas geboren.

Jerry Jeff Walker im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Sein „Mr. Bojangles“ war sein größter Hit. Er wurde am 16. März 1942 in Oneonta, im Bundesstaat New York als Ronald Clyde Crosby geboren. Seit den 1970er Jahren gilt er als einer der Mitglieder des „Outlaw Country“ zu denen u.a. Willie Nelson, Guy Clark, Waylon Jennings und Townes Van Zandt gehören bzw. gehörten. Er hinterlässt Ehefrau und Kinder.

Ashley McBryde feierte ihr Debüt als Moderatorin anlässlich der Country Music Television Awards am 21. Oktober, wo sie gemeinsam mit Kane Brown und Sarah Hyland auf der Bühne stand. 2020 gab es dabei eine ganz neue und hoffentlich einmalige Auszeichnung für das CMT-Quarantäne-Video des Jahres. Zehn Kandidaten waren dabei, wie Brad Paisleys „No I In Beer,“ Big & Richs „Stay Home,“ und Thomas Rhetts „Be A Light“. Doch gewonnen hat der von Country.de vor kurzem interviewte Granger Smith. Der Titel ist Programm „Don’t Cough On Me!“, also „Huste mich nicht an“.

Wenn Sie eine hübsche blonde Frau und einen sehr gut aussehen Mann in zärtlicher Umarmung sehen wollen, dann sollten Sie sich das neue Video von Miranda Lambert anschauen. Mit ihrer aktuellen Single „Settling Down“ hat sie soeben die Country-Charts erreicht und mit dem romantischen Video in idyllischer, ländlicher Umgebung, setzt sie sich mit ihrem Gatten Brendan Macloughlin bestens in Szene.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (751 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook