Meldungen

Country Music Hot News vom 14. Dezember 2020

Es gibt Neues über Gabby Barrett, Dan + Shay, Charley Pride, Ingrid Andress, Blake Shelton & Gwen Stefani, Devin Dawson, Trey Lewis und Ashley McBryde zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Cory Marks - Nashville Mornings: Hier bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Zum dritten Mal in Folge sind Dan + Shay in der Kategrorie „Country Duo oder Group Performance“ bei den Grammy Awards nominiert, ein Preis den sie in den vergangenen Jahren auch mit nach Hause nehmen durften, wir drücken die Daumen für den Hattrick. Bei der CMA Country Christmas Show (die am 23. Dezember um 22.10 auf RTLplus zu sehen ist) stimmte uns das Duo mit ihrer Performance von „Christmas Isn’t Christmas“ bereits bestens auf die Festtage ein.

Mit „I Hope“ bricht Gabby Barrett weiterhin alle Rekorde. „I Hope“ ist jetzt offiziell der meist gestreamte Countrysong des Jahres 2020. Jüngst performte die Newcomerin den Hit auch bei der Ellen Show. Mit „The First Noel“ hat Gabby auch den nächsten Hit in den Startlöchern, den sie beim CMA Christmas Special präsentierte und das FAULT Magazine widmete Gabby jüngst eine Cover-Story. A New Star Is Born!

Mit Charley Pride starb am 12. Dezember der erfolgreichste schwarze Countrysänger aller Zeiten. Allein die Tatsache, dass nur Elvis Presley mehr Platten für RCA verkauft, zeigt, wie wichtig er für die Countrymusik war. Viele Künstlerinnen und Künstler haben ihre Trauer um Charley zum Ausdruck gebracht. Die Schauspielerin Whoopi Goldberg würdigte ihn als großen Countrysänger: „Ich sage einfach, dass er ein wunderbarer Mann und großen Künstler war. Tatsache ist auch, dass dies ein weiterer Tod wegen Covid-19 ist, bricht mein Herz, weil das nicht nötig gewesen wäre.“ Neal McCoy sagte einfach: „Mich gibt es als Künstler nur, weil es Charley gab.“ Joe Bonsall, Mitglied der Oak Ridge Boys erkärte: „Wir haben ein teuren, alten Freund verloren, einen Held, Pionier und Legende.“ Ähnlich betroffen äußerten sich Weggefährten aus den 1970er und 80 Jahren: Crystal Gayle, Lee Greenwood, Don McLean, Janie Fricke, T.G. Sheppard, Lacy Dalton oder auch David Frizzell im Originalton: „I am so saddened to hear of the passing of my friend, Charley Pride. Charley please ‚Say Hello To Heaven‘ for me.“

Ingrid Andress performte vergangene Woche ihren aktuellen Hit „More Hearts Than Mine“ bei Jimmy Kimmel. Der Auftritt folgt auf einigen turbulenten Wochen für die Sängerin aus Colorado, so gab es drei Grammy-Nomininerungen, u.a. in der prestigeträchtigen Kategorie „Best New Artist“.
Nicht minder spektakulär ist die Aufnahme in die „30 under 30 Class of 2021“ vom Wirtschaftsmagazin Forbes. Gratulation an die talentiert Künstlerin.

Blake Shelton und seine Verlobte Gwen Stefani feiern in dieser Woche mit dem Duett „Happy Anywhere“ ihre zweite Nummer 1 in den Country Airplay Charts, nachdem auch ihre Zusammenarbeit „Nobody But You“ ganz oben stand. Für Blake Shelton ist dies seine 28. Aiplay Nummer 1. Seit diese Hitliste 1990 vom Billboard eingeführt wurde, waren nur Kenny Chesney (31 mal) und Tim McGraw (29 Mal) erfolgreicher.

Mit „Range Rover“ veröffentlicht Devin Dawson einen weiteren Song aus der „Pink Slip EP“, die am 15. Januar 2021 erscheint. Auch der Blick hinter die Kulissen des Videodrehs ist lohnenswert, denn auch die Filmcrew hat natürlich mit den aktuellen Umständen zu kämpfen. Cooles Video, cooler Song.

Trey Lewis ist ein weiterer Countrysänger, der durch seine Videos auf TikTok Chartserfolge erreicht. Mit seinem „Dicked Down In Dallas“ steigt er auf Platz 13 der Hot Country Singles ein, weil das Lied seit dem 1. Dezember 24.000 Mal heruntergeladen wurde. Lewis folgt damit den bei uns eher noch unbekannten Priscilla Block, Andrew Jannakos und Sarah Beth Taite, die in diesem Jahre Chartserfolge wegen TikTok-Darbietungen schafften.

Mit vier Grammy-Nominierungen (u.a. „Best Country Album“) ist Ashley McBryde die Spitzenreiterin in der Kategorie „Country“. Das Album „Never Will“ erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit und hat bereits seinen Platz in diversen Jahresendlisten wie z.B. des Rolling Stone, SPIN, Esquire, Variety, Stereogum oder American Songwriter gefunden.

Anzeige - Brett Young: Bestellmöglichkeit - hier klicken