Meldungen

Country Music Hot News vom 2. Mai 2016

Es gibt Neues über Charley Pride, George Strait, Merle Haggard, The Band Perry, Elvis Presley und Jason Alden zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Country Music Hot News

Vor genau 50 Jahren erschien die erste LP von Charley Pride „Country“. Es sollte der Beginn einer großen Karriere werden. Seither hat er drei Grammys und drei CMA Awards gewonnen, erreichte mehr als 29 Mal den Spitzenplatz der Country-Charts und nur Elvis verkaufte für RCA mehr Platten als Charley Pride. Er war insofern eine große Ausnahme unter den Countrysängern, als er im Januar 1967 der erste Schwarze Künstler war, der in der Grand Ole Opry auftreten durfte. Um sein goldenes Jubiläum zu feiern, beginnt er im Mai eine große Tournee, die ihn bis November durch Nordamerika führen wird. „Ich bin glücklich, dass ich nach 50 Jahren immer noch fit bin“, erklärte Pride in einer Pressemitteilung. „Ich habe immer gerne für Publikum gesungen und das wird sich nie ändern“.

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro werfen ihre musikalischen Schatten voraus. Und The Band Perry sind aus dem Häuschen, denn ihr Song „Live Forever“ war zwar mit Platz 29 eine enttäuschende Single, aber nun wurde das Lied nun als offizieller Mannschaftssong des Team USA ausgewählt. Die Geschwister teilten mit, dass sie in Rio dabei sein werden, um das Lied live zu singen. Nachdem The Band Perry sich von ihrer Plattenfirma Big Machine getrennt haben, ist das mal wieder eine gute Nachricht für die drei.

Die Stadt Muskogee in Oklahoma plant, ein Denkmal für Merle Haggard zu errichten. Immerhin verdankt die Stadt dem Sänger ewigen Ruhm durch dessen „Okie From Muskogee“, das 1969 vier Wochen lang an der Spitze der Country-Charts stand und Haggards größter Singleerfolg wurde. Geplant ist eine Parkbank, auf der eine Statue von Haggard mit Gitarre und Hut sitzen soll.

Die großen Country-Stars gedenken des verstorbenen Merle Haggard. Bei seinem Auftritt in Las Vegas am 22. April sang George Strait ein Haggard Medley mit „Mama Tried“, „The Fightin‘ Side Of Me“ und „My Life’s Been Grand.“ Auf der großen Videoleinwand waren dabei alte Aufnahmen von Merle Haggard zu sehen. In der Gand Ole Opry spielten unter anderem Vince Gill und Scotty McCreery Haggard Songs.

Apropos Las Vegas. Am 23. April 1956 trat Elvis Presley zum, ersten Mal in Las Vegas im New Frontier Hotel auf. Es war eine totale Pleite, denn die Damen und Herren mittleren Alters mochten den jungen Rockstar überhaupt nicht. Die Zeitschrift Newsweek kommentierte damals, dass sein Auftritt wie eine Pulle Schnaps bei eine Champagner-Party gewirkt hätte. Erst 1969 kehrte Elvis nach Las Vegas zurück, wo er dann bis zu seinem Tod 1977 regelmäßig auftrat.

Jason Aldean hat bei einem Benefizkonzert in seiner Heimatstadt Macon, Georgia zusammen mit seinen Fans über 500.000 Dollar eingenommen. Dieses Geld wurde an das lokale Kinderkrankenhaus gespendet. Gute Nachrichten vom Gewinner der diesjährigen AMC Awards als bester Entertainer. Seine Tournee namens Six String Circus Tour wird am 19. Mai 2016 beginnen.

Truck Stop 2019