Meldungen

Country Music Hot News: 25. Juli 2021

Neues über Bill Anderson, Daryle Singletary, John Lewis, Morgan Wallen, Vince Gill, Chris LeDoux und Randy Travis. Erfreuliches bzgl. Deutschland, hat die Country Music Association zu vermelden.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Am 15. Juli wurde in Nashville ein wirklich seltenes Jubiläum gefeiert. Bill Anderson, mit 83 Jahren noch immer aktiv, kann auf eine 60-jährige Mitgliedschaft in der Grand Ole Opry zurückschauen. Er sang „Po‘ Folks“, den Song, mit dem er debütiert hatte und fügte seine großen Hits „City Lights“ und „Bright Lights And Country Music“ hinzu. Danach war Anderson sichtlich gerührt, denn außer ihm sind nur Stonewall Jackson und die verstorbene Jean Shepard so lange in der Opry aufgetreten.

Daryle Singletary, der zwischen 1996 und 1999 drei Alben mit bester traditioneller Countrymusik aufgenommen hatte, verstarb mit nur 46 Jahren im Februar 2018. In einem merkwürdigen Vorgang mischte sich ein Betrüger ein, als die Plattenfirma Platinum Records damals eine Single veröffentlichten wollte, deren Erlös der Witwe Holly Singletary zugutekommen sollte. Nachdem dieser Vorfall endlich geklärt ist, macht die Plattenfirma einen neuen Versuch und hat soeben einer der letzten Aufnahmen von Singletary „Fly On The Wall“ auf den Markt gebracht und verspricht erneut, dass Holly davon profitieren wird.

John Lewis war Mitglied des Kongresses in Washington und als Bürgerrechtler hatte er 1960 in Nashville die ersten Proteste gegen Rassendiskriminierung in der Music City organisiert. Vor einem Jahr war er hochbetagt gestorben. In einer Feier zu Ehren dieses großen Mannes im Ryman Auditorium trat Darius Rucker mit „People Get Ready“ auf und Rodney Crowell sang seine Version „Blowin‘ In The Wind‘ und auch die McCrary Sisters boten auch einen Song von Bob Dylan auf „A Change Is Gonna Come“.

Wie der Rolling Stone berichtet, hat Morgan Wallen hat in der Sendung Good Morning America das erste Interview nach seinen rassistischen Äußerungen im Januar gegeben. Er erzählte, dass er dies in alkoholisiertem Zustand gesagt und sich nichts dabei gedacht hätte. Auf den großen Verkaufserfolg seiner CDs angesprochen sagte er, dass er und sein Team ausgerechnet haben, dass der Skandal ihm etwa 500.000 Dollar zusätzlich eingebracht hat. Dieses Geld wolle er nun an gemeinnützige Vereine spenden, zum Beispiel an die Black Music Coalition (BMAC). Ob die das Geld annehmen werden, ist noch niht bekannt.

Mark Chesnutt, der uns in den 1990er Jahren mit Hits wie „Brother Jukebox“, „It Sure Is Monday“ oder „I Don’t Wanna Miss A Thing“ Freude machte, war im Krankenhaus, denn er hatte es am Rücken und wurde am 22. Juli operiert. Nun hat er Fans und Freunde über die üblichen sozialen Medien wissen lassen, dass alles gut gelaufen ist und er nach kurzer Pause wieder Musik machen wird.

Vince Gill hat der Country Music Hall of Fame eine Geige geschenkt, die aus Deutschland stammt. Und das kam so: Amerikanische Soldaten hat sie am Ende des 2. Weltkriegs in einem ausgebombten Musikladen in Frankfurt am Main gefunden und sie dem damals ungemein populären Roy Acuff geschenkt. Acuff spielte sehr gerne und oft darauf und nach seinem Tod erwarb Vince Gill das 130 Jahre alte Instrument, das er jetzt dem Museum überlassen hat.

Chris LeDoux, der singende Rodeoreiter, starb 2005 am Krebs mit nur 56 Jahren. LeDoux hat 1971 sein erstes Album „Songs Of Rodeo Life“ veröffentlicht. Diesen 50. Jahrestag feiert im Juli seine Plattenfirma Capitol Nashville mit einer Retrospektive: „Wyoming Cowboy – A Collection“. Die Zusammenstellung ist digital und als Platte erhältlich und enthält seine bekanntesten Songs wie „Hooked On An 8 Second Ride“, „Cadillac Cowboy“ und das Duett „Whatcha Gonna Do With A Cowboy“ mit Garth Brooks. Der hatte mit dem Erwähnen des „worn-out tape of Chris Ledoux“ in „Much Too Young (To Feel This Damn Old)“ den Rodeoreiter bekannt gemacht und nach LeDouxs Tod mit der Top 10 Single „Good Ride Cowboy“ seiner gedacht. Außerdem sind zwei unveröffentlichte Songs aus den 1970er Jahren zu hören.

Am 26. Juli ist es 35 Jahre her, dass Randy Travis mit „On The Other Hand“ seinen ersten von 16 Nummer 1 Hits in den Country Charts erzielte. Wir erzählten hier bei Country.de die Geschichte des Sängers und des Liedes an dessen 30. Jahrestag. https://www.country.de/2016/07/28/vor-30-jahren-nummer-1-randy-travis-on-the-other-hand/ Randy ist jetzt 62 Jahre alt und hat sich von seinem Schlaganfall gut erholt.

Die Country Music Association (CMA) hat mitgeteilt, dass in Deutschland die Zahl der gestreamten Countrymusik im 2. Quartal 2021 um 8,5 Prozent gestiegen ist. Countrysongs wurden monatlich 56 Millionen Mal gestreamt. Ein Ergebnis, das Country.de mit Freude weitergibt.

Über Franz-Karl Opitz (847 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook