Meldungen

Free Bears live im Bahnhof Bochum

Country & Americana, Linedance und gute Laune im Bahnhof!

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Free Bears - Bochum, Bahnhof Free Bears - Bochum, Bahnhof. Bildrechte: Michael Förschges (Country.de)

Vor kurzem haben wir euch das neue Album “28 Years of Bears“ der Free Bears vorgestellt. Am Freitag, den 25.08.2023, waren die Jungs dann live on stage in Bochum. Anlass war der Bochumer Musiksommer der das ganze Wochenende über auf vielen Bühnen in der Innenstadt Bochums ablief – eine der Bühnen, die mit den Free Bears, war im Areal des Hauptbahnhofes. Der Vorteil der Location war die Überdachung auch für die anwesenden Fans.

ANZEIGE
Hier klicken und Tickets bestellen

Start für die Free Bears war am Freitagabend um 20:00 Uhr. Passend zum Ambiente legten die Bären los mit dem Song „Georgia on a fast Train“. Es gab ja auch Leute, die keine handgemachte Musik hören wollten, sondern halt nur zu ihrem Zug liefen aber der Platz vor der Bühne füllte sich recht zügig. Es waren sogar einige Linedancer mit im Bahnhof, die passend zu den Songs der Free Bears zeigten, was Linedance bedeutet. Getanzt wurde unter anderem zu Titeln wie „Seven Nights to Rock“, „Shores of the Rhine“ und auch „Write this down“.

Und wie es bei Livemusik so üblich ist, gibt es bei den Musikern nach einer gewissen Zeit auch eine kleine Pause. Nach rund einer Stunde legten die Free Bears eine kleine Pause ein – für die Gäste die Chance sich das brandneue Album „28 Years of Bears“ zu besorgen oder mal kurz draußen vor dem Bahnhof ein Rauchopfer darzubringen, da im Gebäude nicht geraucht werden durfte. Aber damit die Stimmung nicht absank, war es auch nur eine Kurzpause und ruck zuck standen die vier Bären wieder auf der Bühne. Nun ja, eigentlich standen nur 3 von 4 Musikern auf der Bühne – der Bär am Schlagzeug durfte die zwei Sets im Bahnhof sitzen. Natürlich hat der Drummer auch einen Namen, er heißt Carsten. Vor dem Schlagzeug stand neben Jörg „George Foxman“, der mit Gitarre und Gesang mitspielt, auch noch Frank am E- und Upright Bass sowie Ralf als vierter freilaufender Bär mit Gitarre. Den Part des Leadvocals übernimmt bei den Free Bears Jörg – Carsten, Ralf und Frank nutzen ihre Mikros für den Background Vocal Part.

Weiter ging es dann mit der zweiten Runde mit einem Song aus dem Album „Somehow along the road“ – der Songtitel lautete „24 Frames“. Die anwesenden Gäste waren hocherfreut über den Sound der Free Bears – sie selbst bezeichnen es als „Americana Music, eine Mischung aus RockNRoll, Country, Folk und weiteren Genres. Und passend zur Stimmung gab es einen Titel „I´m so happy“ dem dann ein Song über die kleine Ramona (Little Ramona) folgte. Was nicht veröffentlicht wurde, war, wer diese Ramona denn ist; aber das spielte auch keine Rolle. Wie sicherlich bekannt ist, liegt Bochum im Ruhrgebiet. Und der Name der Region stammt vom Flüsschen, dass den Namen Ruhr trägt. Und auch wenn die Ruhr in den Rhein mündet, wäre es eher ein Frage gewesen, wer denn die Ruhr schon mal gesehen hat – aber der Song fragte nach dem Rhein – eigentlich aber eher nach dem Regen „Have you ever seen the rain“. Und als letzter Song des Abends gab es „Rock n Roll is King“ und am Ende dieses Songs verabschiedeten sich die Free Bears von den Gästen im Bochumer Bahnhof und teilten noch die weiteren Tourdaten mit.

Aber wenn die Musik von Bühne bei den Anwesende gut ankommt, dann fordert man üblicherweise noch mindestens eine Zugabe – so auch im Bahnhof in Bochum. Und natürlich weigert sich keiner, solch einer Bitte zu entsprechen. Also „ergänzten“ die Free Bears ihre Setliste ein wenig, um dem Wunsch nach „mehr“ gerecht zu werden. Zuerst gab es einen „Klassiker“ aus dem Country Genre – gesungen von Johnny Cash: es handelt sich um „Ring of Fire“. Und da dieser Song höchstwahrscheinlich nicht nur Countryfans bekannt ist, legten die vier Bären gleich noch einen Ohrwurm nach mit dem Hinweis, dass bitte alle mitsingen möchten. Damit dies auch möglich wäre, gab es dann „Country Roads“ und am Schluss um kurz nach 22:00 Uhr den allerletzten Titel dieser Veranstaltung „Cherokee Boogie“. Gerne hätte man noch viele weitere Songs genossen, aber leider mussten die Bears jetzt aufhören und daher verließ das Publikum auch den Bahnhof.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Michael Förschges (79 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Country. Konzertberichte und Rezensionen.
Kontakt: Facebook