Meldungen

Country Music Hot News: 2. Juni 2024

Aktuelle News über Carly Pearce, Darius Rucker, Kevin Costner, T. Graham Brown, Koe Wetzel und Buck Owens.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte: Country.de - Online Magazin (Foto mittels KI-Unterstützung)

Wir machen uns Sorgen um Carly Pearce. Die so gutaussehende und so gut singende Carly hat auf Instagram offenbart, dass sie an einer ernstzunehmenden Herzerkrankung leidet. Bei ihr wurde eine Herzbeutelentzündung diagnostiziert, die – wie sie sagt, Auswirkungen auf ihre Liveauftritte haben muss. Sie will, dass ihre Fans Bescheid wissen und ermahnt diese, sich ebenfalls um ihre Gesundheit zu kümmern. In der kommenden Woche, am 7. Juni kommt Carlys neue CD „Hummingbird“ auf den Markt. Die Leadsingle daraus ist ihr Duett „We Don’t Fight Anymore“ mit Chris Stapleton, das in den Top 20 der Airplay Charts steht.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Vor kurzem wurde gemeldet, dass Darius Rucker verhaftet wurde. Nun hat Darius sich zu diesem Vorgang geäußert. Er war vor einem Jahr bei einer Verkehrskontrolle mit 14 Pillen, die Bestandteile eines Pilzes enthielten und einem kleinen Marihuana Joints erwischt worden. Er wurde damals – wie er dachte, nicht bestraft, doch es wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen. Von diesem habe er erst durch einen Freund erfahren. Dann hat Darius sich gestellt, wurde verhaftet und gegen eine Kaution von 10.500 Dollar freigelassen. Er beklagt sich, dass mit ihm ein Exempel statuiert werden sollte.

Freunde der Yellowstone-Serie von Kevin Kostner warten ungeduldig auf die zweite Staffel der Prequels „1923“, die die Brücke zwischen „1889“ (mit Tim McGraw und Faith Hill in den Hauptrollen) und der Gegenwart herstellen soll. Paramount hat bekanntgegeben, dass mit den Dreharbeiten begonnen werden soll, mit den Weltstars Harrison Ford und Helen Mirren. Was sich ändert, ist der Drehort. Zumindest die Studioaufnahmen werden nicht an den Originalschauplätzen in Montana gedreht, sondern in Studios in Austin in Texas. Der Staat Texas hat mit großen Steuererleichterungen erfolgreich gelockt.

T. Graham Brown, dem in den 1980er Jahren diverse Hits gelangen, der Grammy-Preisträger ist und jüngst Mitglied der Grand Ole Opry wurde, hat für den 2. August eine neue CD angekündigt. Sie heißt „From Memphis To Muscle Shoals“, wird bei Warner erschienen und ist dem Rhythm & Blues gewidmet. Er hat dafür Stars wie Dwight Yoakam, Delbert McClinton, Tanya Tucker und Wynonna als Duettpartner gewonnen. Sie singen mit Brown-Klassiker wie „When A Man Loves A Woman“ oder im Falle von Randy Houser den Otis Redding Hit „(Sittin‘ On) The Dock Of The Bay”, der jetzt bereits als Single erhältlich ist. Brown erzählt, dass die beiden den Song in Housers Heimstudio aufgenommen haben.

Sein Debüt in den Hot 100 des Billboard gibt ein Countrystar, der hierzulande noch nicht sehr bekannt ist. Koe Wetzel steigt mit „Sweet Dreams“ auf Platz 47 ein. In den Hot Country Songs kommt er sogar auf Platz 11, nach fünf Singles bisher nun seine beste Platzierung. Über seinen Stil verrät die Tatsache, dass er auch in den Rock Alternativen Charts vertreten ist, einiges. Sein voller Name ist Ropyr Koe Wetzel (wobei das Koe eine Hommage an den Country Outlaw David Allan Coe) ist. Er stammt aus Pittsburg, aber in Texas, nicht Pennsylvania und „Sweet Dreams“ ist die erste Single aus seinem neuen Album „9 Lives“, das am 19. Juli erhältlich sein wird.

Unser Blick geht 60 Jahre zurück. Am 6. Juni 1964 erreichte Buck Owens mit „Together Again“ den 1. Platz den Country Charts des Billboard. Bemerkenswert daran war, dass Owens sich selbst auf Platz 1 ablöste, denn die eigentliche A-Seite der Single „My Heart Skips A Beat“ war in der Vorwoche ganz oben gestanden und nun auf Platz 2 zurückgefallen. Somit war Owens der erste Countrysänger der Platz 1 und 2 belegte. Owens hatte beide Titel wie so viele seiner Erfolge selbst verfasst und es waren der dritte und vierte Nummer 1 Hit von seinen insgesamt 21. Owens war der erfolgreichste Countrystar der 1960er Jahre und sein sogenannter Bakersfield Sound inspirierte Nachfolger wie Marty Stuart oder Dwight Yoakam. Der in Sherman Texas geborene Buck Owens wurde 1996 Mitglied der Country Music Hall Of Fame. Einen Tag nach seinem Auftritt in seinem eigenen Club, dem Crystal Palace, verstarb Owens am 24. März 2006 im Alter von 76 Jahren in Bakersfield, Kalifornien.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1131 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook