Meldungen

Country Music Hot News: 3. September 2023

Aktuelle News über Dolly Parton, Luke Combs, Tim McGraw, Garth Brooks, Oliver Anthony, Warren Zeidler und Sawyer Brown. Traurig: Jimmy Buffett ist tot.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Pearl Records, Sony Music, Warner Music, Broken Bow Records, Universal Music, Brandon Wood (Indie Bling Studio).

Jimmy Buffett ist gestorben, im Kreise seine Familie, wie mitgeteilt wurde. Der gute Laune Verbreiter hatte schon länger gesundheitliche Problem und hatte alle Konzerte in diesem Jahr absagen müssen. Jimmy Buffett war in den Staaten seit Jahrzehnten ein gefragter Live-Künstler, der mit seinen Songs gute Laune verbreitet und zum Mitsingen anregt. Legendär, wie er bei seinen Konzerten, die gerne von Frauen besucht wurden, das weibliche Publikum dazu brachte, mitzusingen beim Refrain „Let’s Get Drunk And Screw“, wobei screw hier nicht schrauben heißt. Buffett hatte eine Ausbildung zum Journalisten gemacht und als solcher in Nashville gearbeitet, ehe er zu Beginn der 1970er Jahre mit der Musik begann. Zwei Country Nummer 1 Hits hat er zu verzeichnen: 2005 im Duett mit Alan Jackson „It’s 5 O’Clock Somewhere“ und 2011 „Knee Deep“ mit der Zac Brown Band. Seinen Grammy holte er sich schon 1977 für das Evergreen „Margaritaville“ ab, es war damals eine Pop Nummer 8 und Country Nummer 13. 16 weitere Countryhits stehen für ihn zu Buche. Jimmy Buffett stammt aus Pascaguola in Mississippi, wo er am 25.12.1946 geboren wurde.

ANZEIGE
Hier klicken und Tickets bestellen

Dolly Parton steht mit ihrer neuen Single, dem Beatles-Klassiker „Let It Be“, auf Platz 15 der meistverkauften digitalen Songs. Ganz besonders daran ist, dass zum ersten Mal seit der Auflösung der „Fab Four“ mit Paul McCartney und Ringo Starr wieder zwei Beatles zusammen auf einer Aufnahme zu hören sind, die die Billboard Charts erreicht hat.

Tim McGraw hat sich in einem Interview mit dem Billboard zu der aktuellen Erfolgswelle der Countrysongs in den Pop Charts geäußert. Lange Zeit habe die Countrymusik-Industrie in Nashville das gar nicht gerne gesehen und McGraw erinnert sich, dass seine Frau Faith Hill nach ihren Crossover Hits „Breathe“ und „The Way You Love Me“ Kritik einstecken musste, weil sie nicht mehr „Country“ sei. McGraw ist der Ansicht, dass der Erfolg jenseits der Countrymusik-Gemeinde für alle Stars gut sei. McGraw kündigte des Weiteren eine große Tournee im kommenden Jahr an, bei der ihn Carly Pearce begleiten soll.

Diesmal ist es Luke Combs, der einen neuen Chartsrekord aufstellt. Als erster Countrystar belegt er gleichzeitig Platz 1 und 2 der Country Airplay Charts: „Love You Anyway“, das Combs mit Ray Fulcher und Dan Isbell geschrieben hat und dahinter „Fast Car“, seine Coverversion des Tracy Chapman Pop-Hits aus dem Jahr 1988.

Nach zwei Monaten hat es mal wieder ein Sänger geschafft, mit einer CD in die Top 20 der Country Album Charts einzusteigen. Neu auf Platz 12 steht Warren Zeidler mit „Pretty Little Poison“, bei dem er 13 von den 14 Songs mitgeschrieben hat. Der Titelsong springt in dieser Woche von 22 auf 14 in den Hot Country Songs. Ein Duett hat es mir besonders angetan: „I Remember Everything“ ist eine schöne Ballade, in der Kacey Musgraves mitsingt. Das Lied stand seit Freitag an der Spitze der Spotify, Apple Music Playlist Country und der iTunes Chart.

Oliver Anthony, seit zwei Wochen Spitzenreiter der Hot 100 des Billboards mit „Rich Men North Of Richmond“, wehrt sich dagegen, von den Konservativen in den Staaten vereinnahmt zu werden. Bei Taste Of Country sagt er, dass diese Leute sich mit seinem Lied wichtigmachen wollen. Er kämpfe nicht für die Ziele dieser Leute und sei in keiner Partei. Andererseits wehrt Anthony sich dagegen, dass ihm linke Kritiker vorwerfen, die Armen zu attackieren. Seine umstrittene Äußerung zur Sozialhilfe erklärt er so, dass es ihn geärgert habe, dass manche Sozialhilfeempfänger sich vom Geld mit Süßigkeiten vollschlagen und dann fett werden.

Garth Brooks kündigt an, dass er nach TuneIn einen zweiten Radiosender betreiben wird. Der soll Tailgate Radio heißen und eine Mischung aus Musik und Sport ausstrahlen. Die erste Sendung soll zu kommen, wenn die College Football Saison beginnt. Tailgate Radio wird 24 Stunden lang zu hören sein und die Musik kommt aus allen Genres, von Luke Combs bis Beyoncé und Eminem.

Unser Blick geht 30 Jahre zurück: Am 4. September 1993 stand die Gruppe Sawyer Brown mit „Thank God For You“ auf Platz 1 der Country Charts und blieb dort zwei Wochen. Es war einer von drei Toperfolgen der Gruppe, deren Leadsänger Mark Miller war und die zwischen 1984 und 2006 immerhin 51 Single in den Charts platzieren konnte. 19 LPs von Sawyer Brown sind bis 2005 erschienen. Alle Mitglieder sind inzwischen weit in ihren 60 Jahren angekommen und viel hört man nicht mehr von der Gruppe, die so lange äußerst populär war.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1131 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook