Meldungen

Happy Birthday, Joan Baez!

Die "Queen of Folk" wird 75 Jahre alt. Im Juli & August 2016 auf Tour in Deutschland!

11 Jahre Country Festival - Hier klicken!
Joan Baez Bildrechte: Promo, Joan Baez

Am 9. Januar feiert Joan Baez ihren 75. Geburtstag. Außer ihr stehen nur noch Woody Guthrie, Pete Seeger und Bob Dylan – er wird am 24. Mai ebenfalls 75 Jahre alt – ähnlich beispielhaft für den nord-amerikanischen Folk wie die 1941 auf Staten Island, New York, als Tochter einer schottischen Mutter und eines Vaters mexikanischer Abstammung geborene legendäre Sängerin.

Ab 1959 wird sie in den USA beim Newport Folkfestival einer größeren Öffentlichkeit erstmals als gefühlvolle Interpretin alter Folk-Traditionals bekannt. 1960 erscheint ihre erste Platte, 1961 erhält ihr zweites Album – „Joan Baez Vol, 2“ – Goldstatus. Ebenso wie ihre beiden Longplayer von 1962, „Joan Baez in Concert 1 & 2“. 1961 hatte sie bereits die schicksalhafte Begegnung mit Bob Dylan. Obwohl ihre Zusammenarbeit gerade einmal vier Jahre andauerte (ihre Liebesbeziehung noch nicht einmal so lange) stehen die beiden ikonographisch für die Folk- und Protestbewegung der amerikanischen Jugend in den Sechzigern. Sie brachte Dylan einem größeren Publikum nahe, er setzte sich umgehend, wenn vielleicht auch ungewollt, an die Spitze der Bewegung. Sie interpretierte seine Songs und war beeindruckt von seinem Songwriting, ihn begeisterte ihre glockenhelle Stimme und ihr Gitarrenspiel. Doch als Dylan sich der Rockmusik zuwandte, und sie bei seiner England-Tour 1965 ihn nicht auf die Bühne begleiten durfte, ging die Beziehung in die Brüche. In den folgenden Jahrzehnten kam es nur noch punktuell zu einer Zusammenarbeit: 1975/76 bei der „Rolling Thunder Review“ und im Film „Renaldo und Clara“, 1982 beim „Peace Sunday“ und 1984 bei drei gemeinsamen Konzerten in Europa. Gerade letztere besiegelten endgültig den Riss zwischen den beiden. Sie sind seitdem nie mehr zusammen aufgetreten, äußern sich aber gerade in jüngster Zeit sehr respektvoll übereinander. Das ist schön so, denn schließlich ist der Einfluss beider auf die amerikanische Folkmusik immens.

Joan Baez entwickelte sich ab den 1960er Jahren zur singenden Vorkämpferin für Rassengleichheit, Frieden und Menschenrechte. Sie war mit einer Friedensdelegation während des Vietnamkrieges in Hanoi und spielte 1993 im kriegszerstörten Sarajevo. Sie protestierte 2005 gegen den Irakkrieg und wandte sich 2010 gegen die verschärften Einwanderungsgesetze für Mexikaner im Bundestaat Arizona.

Daneben veröffentlichte sie immer weiter Alben und ging immer wieder auf erfolgreiche Konzerttouren. Sie trat 1969 beim Woodstock-Festival auf und hatte 1971 mit dem Song „The Night They Drove Old Dixie Down“ (ein „The Band“-Cover!) einen Top 10-Hit. Ebenfalls kommerziell sehr erfolgreich war ihr 1975er Album „Diamonds & Rust“, dessen Titelsong ihre komplexe Beziehung zu Dylan thematisierte. Und kleine, aber wichtige Randnotiz: 1979 erschien von der „Queen of Folk“ sogar „The Joan Baez Country Music Album“ (derzeit leider nicht erhältlich). Ein Beweis für ihr Verständnis für die gemeinsamen musikalischen Wurzeln. Und zu den Vertretern der kritischen oder alternativen Country-Szene wie Emmylou Harris oder Steve Earle hat sie gerade in den letzten Jahren eine große Nähe entwickelt. Earle hat auch ihr letztes Studioalbum „The Day After Tomorrow“ produziert, dass 2008 erschienen ist.

2015 wurde ihr Live-Album „Diamantes“ veröffentlicht, das ursprünglich für eine Südamerika-Tour 2014 zusammengestellt wurde. Es enthält spanisch-sprachige Live-Aufnahmen von dem 1988er Album „Diamonds And Rust In The Bullring“, weitere Konzert-Höhepunkte, sowie zwei neu aufgenommene portugiesische Songs, „O’Cangaceiro“ und „Ate Amanha/Te Ador“. Sechs Aufnahmen – „God Is God“ (geschrieben von Steve Earle), „It’s All Over Now Baby Blue“ (Bob Dylan)“ Imagine“ (John Lennon), „Farewell, Angelina“ (Bob Dylan), „Swing Low, Sweet Chariot“ (ihre Woodstock-Version wurde berühmt) und „The Boxer“ (Simon & Garfunkel) sind vorher noch nie veröffentlichte Live-Mitschnitte aus der jüngsten Zeit.

Am 27. Januar findet Ihr zu Ehren im New Yorker Beacon Theatre eine große Geburtsgala statt. Neben Ihr werden dann u.a. Emmylou Harris, Jackson Browne, Mary Chapin-Carpenter und die Indigo Girls auf der Bühne stehen. Im Jahr ihres 75. Geburtstages kommt Joan Baez dann auch wieder einmal auf Tour nach Deutschland. Bei ihren Konzerten 2016 wird Joan Baez auf drei Open-Air-Konzerten ihre Klassiker wie „Diamonds And Rust“ und „Here’s To You“ interpretieren. Auch mit 75 Jahren ist diese Frau voller positiver Energie. Eine Ausnahmekünstlerin. Happy Birthday, Joan Baez!

Joan Baez Konzerttermine, Karten können ab sofort bestellt werden: Joan Baez: Deutschlandtour 2016

22.07.2016 – Regensburg, Schlossfestspiele
23.07.2016 – Bad Brückenau, Schlosspark
25.07.2016 – Salem, Schloss Salem
25.07.2016 – Hanau, Schlosspark Philippsruhe
03.08.2016 – Schwetzingen, Schlossgarten Schwetzingen

Larry Schuba: Hier klicken!

Sponsor

World of Western: Seit 15 Jahren der kompetente Partner für alle Westernfreunde!

Ob Fashion, Boots, Schmuck oder Accessoires, vom heißen Bikerstil bis zur originellen Home-Dekoration, bei World of Western findest Du den passenden Look.

World of Western-Webseite: Hier klicken!

Über Thomas Waldherr (312 Artikel)
Thomas Waldherr gehört zur Country.de-Stammbesetzung und ist Spezialist für "Country & Folk, Americana" sowie anerkannter Bob Dylan-Experte.
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*