Meldungen

Conway Twitty (Biografie)

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Bruce Springsteen - Western Stars: Hier klicken
Conway Twitty

Conway Twitty wurde als Harold Jenkins am 01. September 1933 in der US-Kleinstadt Friar’s Point im Bundesstaat Mississippi geboren. Die Familie zog nach Helena, Arkansas, als er 10 Jahre war. Einige Jahre später stellte er in genau diesem Ort seine erste Band, die Phillips County Ramblers, zusammen. Knapp zwei Jahre später hatte er jeden Samstagmorgen eine eigene Show im lokalen Radio. Während seiner Zeit in Arkansas trieb er sehr viel Sport, u.a. spielte er Baseball und bekam nach seiner High School-Zeit ein Angebot der Philadelphia Phillies, welches er aber ausschlug, stattdessen ging er zur US-Armee.

Nach seiner Entlassung vom Militär konzentrierte sich Twitty auf seine Musikkarriere. Durch u.a. Elvis Presleys „Mystery Train“ inspiriert, begann er Rock’n’Roll-Stücke zu schreiben. Er machte sich auf den Weg nach Memphis, um genau zu sein, zu den Sun Records-Studios, in Memphis, Tennessee, wo er mit Leuten wie Carl Perkins, Jerry Lee Lewis, Johnny Cash und vielen anderen zusammenarbeite. 1957 nahm er den Künstlernamen Conway Twitty an, der sich aus den Namen zweier Städte in Arkansas zusammensetzt.

Twitty versuchte sich nicht am Rockabilly, wie viele andere jener Zeit. Stattdessen hatte er seinen ersten Erfolg mit „It’s Only Make Believe“, einer Teenager-Ballade, die er 1958 für MGM aufnahm und durch die er damals zu einem Teenageridol wurde. Acht Jahre und drei goldene Schallplatten später begann er seine Country-Karriere und Anfang der 70er-Jahre hatte er vier Nummer-1-Hits, darunter seinen Welthit „Hello Darlin'“. Seine charakteristische Stimme machten ihn, besonders bei der weiblichen Hörerschaft, zum unumstrittenen Super-Star der 60er und 70er Jahre.

1971 hatte Twitty seinen ersten Hit im Duett mit Loretta Lynn. „After The Fire Is Gone“, setzte sich kurz darauf in den Charts fest und die Disc-Jockeys spielten den song „rauf & runter“. Es folgten noch im gleichen Jahr „Lead Me On“, zwei Jahre später „Louisiana Woman, Mississippi Man“ und 1974 „As Soon As I Hang Up the Phone“. Zusammen gewannen sie von 1972 bis 1975 viermal hintereinander den Country Music Association Award in der Kategorie „Bestes Duo“, ein Preis, der ihm in seiner Solokarriere leider versagt blieb. Jedoch konnte er 1981, am Ende seiner Vertragszeit mit MCA Nashville, immerhin auf 32 Nummer-1-Hits und weitere 15 Hitparadennotierungen unter den ersten Top 5 zurückblicken. Als er in der „Country-Hochburg“ in Branson, Missouri, regelmäßige Auftritte absolvierte, wurde Twitty krank und er starb am 5. Juni 1993 an einem Unterleibs-Aneurysma. Kurz vor seinem Tod arbeitete er noch an einem neuen Album. „Final Touches“, so hieß es, wurde posthum veröffentlicht und bescherrte dem Plattenlabel noch sehr gute Verkäufe. 1999 wurde er posthum in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. Conway zählt auch in der Gegenwart, immerhin liegt sein Tod mehr als 11 Jahre zurück, zu den beliebtesten Country-Künstlern in den USA.

20 Greatest Hits

CD: „20 Greatest Hits“
Erscheinungsdatum: 2004
Label: MCA Nashville

Bestellen / Download:
Hier bestellen!Hier bestellen!

Trackliste:

01. It’s Only Make Believe
02. Danny Boy
03. I’ll Try
04. To See My Angel Cry
05. Hello Darlin‘
06. Fifteen Years Ago
07. I Can’t See Me Without You
08. Lost Her Love on Our Last Date
09. She Needs Someone to Hold Her When She Cries
10. You’ve Never Been This Far Before
11. Baby’s Gone
12. I’m Not Through Loving You Yet
13. As Soon as I Hang Up the Phone
14. Linda on My Mind
15. Don’t Cry Joni
16. This Time I’ve Hurt Her More Than She Loves Me
17. Touch the Hand
18. (I Can’t Believe) She Gives It All to Me
19. Games That Daddies Play
20. After All the Good Is Gone

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Dirk Neuhaus (785 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.