Meldungen

Johnny Cash – The Complete Columbia Album Collection

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!

Wie beginnt man einen solchen Artikel, wenn ein so monumentales Werk auf dem Schreibtisch steht? Wir reden hier von Johnny Cashs Zeit bei Columbia Records. Am 1. August 1958 begann der Vertrag, und er endete 1986. Diese Box enthält mehr als nur Veröffentlichungen aus diesem Zeitraum, aber dazu später mehr.

Eine ziemlich schwere Box in einem sehr schönen Design steht da vor mir. Sie enthält die Musik der erfolgreichsten Zeit des weltweit bekanntesten Vertreters der Gattung Country Music. Man braucht einen Moment der Besinnung, bevor man sich „in die Vollen“ stürzt. Es ist der größte Teil der Karriere, aber auch des Lebens des Man In Black, der sich dem Hörer da offenbart. Und nun gehts los!

Die Alben sind durchnummeriert, von 1 bis 63. Es beginnt mit dem ersten Album aus dem Jahr 1958, „The Fabulous Johnny Cash“. Auch wenn dies das erste Album war, so begann die Karriere bei Columbia Records doch anders, nämlich mit der Single „All Over Again/What Do I Care“, ebenfalls aus dem Jahr 1958. Wo mag diese Single wohl sein? Gibt es Bonustracks, also zusätzliche Songs auf den CDs, die ursprünglich nicht Bestandteil des Albums waren? Immerhin wurden viele Alben von Johnny Cash ja wiederveröffentlicht, und zwar mit zusätzlichen Songs. Die Antwort ist ganz einfach, und sie gilt für alle regulären Alben in dieser Box: Nein, es gibt keine Bonus Tracks auf den Alben.

Alle Alben wurden so für diese Box aufbereitet, wie sie ursprünglich veröffentlicht wurden. Dazu gehört zum Beispiel auch der weltberühmte „Beep“ auf „A Boy Named Sue“. Ich finde das gut! Diese Box ist authentisch, so wie die Musik des Künstlers. Aber keine Angst, auch die Singles und B-Seiten finden sich hier. Die Alben, und das finde ich bemerkenswert, präsentieren sich in einer verkleinerten Ausgabe ihrer originalen Vorfahren aus Vinyl. Und wenn man hier von „original“ spricht, dann bedeutet das auch original.

In jener Zeit, also den 1950er und frühen 1960er Jahren, wurden LPs in mono veröffentlicht. Natürlich gab es diese Langspielplatten auch in stereo, aber die Mono-Ausgaben waren die Originale. Und so findet man auch hier die ersten 19 chronologischen Alben in mono vor. Eine tolle Sache ist das! Und toll ist auch der Sound! Ich persönlich habe immer lieber die Mono-Alben gehört. Rein subjektiv hatten diese Versionen „mehr Dampf“. Und so präsentieren sie sich hier, diese Alben aus der frühen Zeit bei diesem Giganten unter den Labels dieser Zeit (und auch heute noch).

Eine sehr schönes Detail dieser Alben, das deutlich herausstellt, wie viel Mühe man sich mit dieser Sammlung gemacht hat, bemerkt man beim Blick auf die CD-Bedruckung. Jede Disc ziert das Design des originalen Labels der jeweiligen Zeit. Ein kleines, aber sehr schönes und liebevolles Detail. Ebenso sind natürlich alle Alben im originalen Cover, mit den Linernotes, also dem Text auf der Rückseite.

Vor einigen Jahren fing man damit an, bei einigen Veröffentlichungen weitestgehend oder ganz auf die Verwendung von Kunststoff für die Verpackung von CDs zu verzichten. Die Cover waren wieder aus Pappe, so wie früher bei den LPs. In dieser Box nun ist das auch so. Während man aber oft das Problem hat, dass die CDs nun in der Papphülle festklemmen, weil die Innenseite der Papphülle rau ist, so hat Sony Music das bei dieser Box anders und wie ich finde genial gelöst. Die Innenseite der Pappschuber ist ebenfalls glatt. Eine schöne Sache, die ein weiteres kleines, aber sehr begrüßenswertes Detail darstellt.

Ein weiteres Merkmal dieser Box ist es, dass die LPs, die seinerzeit in einem Klappcover untergebracht waren, auch hier in einem Klappcover sind, so wie etwa „Hello, I’m Johnny Cash“ von 1969. Und auch bei „Johnny Cash Sings The Ballads Of The True West“, seinerzeit sogar eine Doppel-LP, hat man die CD, die beide LPs enthält, in ein Klappcover gepackt. Das Schöne daran ist, dass man auch hier das Design der LPs jeweils übernehmen konnte.

Kommen wir nun zu dem, was zusätzlich in dieser Box ist, und was fehlt. Die Box ist im Auslieferungszustand verschweißt und an zwei Seiten von einem losen Einlegebogen verdeckt. Diesem Einlegebogen kann man entnehmen, dass die Ausrichtung der US-Markt ist, auch wenn diese Box weltweit in identischer Form erscheint. Von Fakten wie „… erstmals auf CD in den USA veröffentlicht …“ ist da beispielsweise die Rede. Zunächst mal finde ich es gut, dass es in unterschiedlichen Ländern nicht unterschiedliche Versionen dieses nicht ganz preiswerten Artikels gibt (wobei ich mir fast sicher bin, dass auf dem Sammlermarkt am Ende doch etwas auftaucht). Und so kann man sich freuen, dass einige bemerkenswerte LPs ihren Weg in dieses Set gefunden haben.

Johnny Cash, The Complete Columbia Album Collection

Da wäre zunächst die LP „Keep On The Sunny Side“ von der Carter Family, aus dem Jahr 1963. Die Carter Family, das sind hier natürlich Mother Maybelle und ihre Töchter Helen, June und Anita Carter. Johnny Cash wird auf dem Cover als „special guest“ genannt. Eine tolle Sache, auch diese LP hier in das Set zu packen. Auf die LP „Mean As Hell“ aus dem Jahr 1966 hat man verzichtet, aus verständlichen Gründen, ist sie doch lediglich die Wiederveröffentlichung eines Teils der Doppel-LP „Ballads Of The True West“, die sich damals nicht gut verkaufte.

Bei der LP „The Holy Land“ von 1968 gab es zwei verschiedene Cover, eines davon mit dem Foto des Frontcovers als aufgeklebtes 3-D Bild. Diese Version hat man hier verwendet, wenn auch nur in eingescannter bzw. abfotografierter Form. Eine weitere schöne Idee! Die beiden Soundtrack LPs zu den Filmen „I Walk The Line“ (mit Gregory Peck in der Hauptrolle) und „Little Fauss And Big Halsy“ (mit Robert Redford), von unserem deutschen Label Bear Family bereits vor Jahren wiederveröffentlicht, sind ebenfalls enthalten, so wie natürlich auch der Soundtrack zu Johnny Cash’s eigenem Filmprojekt „The Gospel Road“, das man sogar der Länge wegen auf zwei CDs verteilen musste. Früher war es eine Doppel-LP. Somit ist auch dieses Album endlich auf CD erschienen.

Das Album „Johnny Cash På Österaker“, ein Live-Album, das in einem schwedischen Gefängnis aufgenommen und seinerzeit nur in Schweden veröffentlicht worden war, inzwischen aber auch in ausgedehnter Form wiederveröffentlicht wurde, ist ebenfalls enthalten. Und damit wären wir bei einem der wirklichen Knaller dieser Box. Das Album „Koncert V Praze – In Prague Live“ erschien seinerzeit nur in der damaligen Tschechoslowakei auf dem Label CBS Supraphon. Aufgenommen 1978 und veröffentlicht 1983, gilt dieses Album seit Jahren als eines der gesuchtesten Sammlerstücke. Es ist hier vertreten, in seiner ursprünglichen Form. Toll! Das Album „Live At Madison Square Garden“, das erst 2002 veröffentlicht wurde (das Konzert selbst fand bereits 1969 statt), hat man mit der laufenden Nummer 60 ebenfalls diesem Set beigefügt.

Somit wären wir bei „Johnny Cash With His Hot And Blue Guitar“. Eigentlich das erste Album des Man In Black auf SUN Records, steht dieser Titel hier für eine zusätzliche CD, die insgesamt 28 Aufnahmen für das Label aus Memphis enthält. Die originale LP ist natürlich unter den 28 Aufnahmen vertreten. Die großen Hits gesellen sich dazu und komplettieren diese Auswahl.

Fehlt noch die Doppel-CD „Singles, Plus“, eine Zusammenstellung, die es nur in dieser Box gibt. Sie enthält genau das Material, was man nicht auf Alben fand, so etwa einen Titel der bereits erwähnten ersten Single von Johnny Cash für Columbia Records, „All Over Again“. Der andere Titel, „What Do I Care“, war dagegen mit mehrjähriger Verzögerung Bestandteil des Albums „Ring Of Fire – The Best Of Johnny Cash“ von 1963. Aber beispielsweise die B-Seite der Single „Folsom Prison Blues“ von 1968, nämlich „The Folk Singer“, oder etwa die B-Seite der Single „Man In Black“, der Song „A Little Bit Of Yesterday“, sind hier vertreten. 32 Songs auf der ersten und weitere 24 Songs auf der zweiten CD dieser Doppel-CD komplettieren ein großartiges Werk, für dessen Konzeption, Zusammenstellung, Ausführung und Veröffentlichung man Sony Music nicht genug danken kann!

Fehlt denn was aus dieser großartigen Zeit? Ja und nein. Die Alben „Old Golden Throat“ und „More Of Old Golden Throat“ aus den 1960er Jahren, zwei Zusammenstellungen, die seinerzeit nur in Europa erschienen waren und deren Konzeption bei CBS in England entstanden war, sind nicht in diesem Set. Und doch, irgendwie sind sie doch dabei. Bei genauerem Hinsehen stellt man nämlich fest, dass die Songs von Johnny Cash, die auf diesen Alben enthalten waren, Bestandteil der eben genannten Doppel-CD „Singles, Plus“ sind. Und noch mehr: Das Konzept von „Singles, Plus“ übernimmt praktisch 1:1 das Konzept dieser beiden Klassiker aus früheren Tagen. Es fehlen lediglich die vier Instrumental-Songs der Tennessee Two bzw. der Tennessee Three, also der Band von Johnny Cash. Ebenso vermisst man das Album „The Sound Behind Johnny Cash“ von den Tennessee Three aus dem Jahr 1970. Aber gut, irgendwo muß man ja auch mal einen Strich ziehen, denn diese Box ist nun wirklich mehr als umfangreich.

Man könnte darüber diskutieren, ob das Album „Destination Victoria Station“ nicht in dieses Set gehört hätte. Es wurde seinerzeit (Mitte der 1970er Jahre) exklusiv in den Restaurants dieser Kette verkauft, die sich in alten Eisenbahnwagons befanden. Bear Family verbreitete diese gesuchte LP damals über seinen Versandhandel. Vielleicht ein Wink in Richtung Richard Weize, sich dieses Themas anzunehmen.

Begleitet wird diese Box von einem erstklassigen, dicken Booklet im CD-Format, das neben einem exzellenten Text von Rich Kienzle und vielen schönen und zum Teil raren Fotos auch die vollständigen diskografischen Informationen enthält. Eine perfekte Abrundung einer großartigen Veröffentlichung!

Natürlich pünktlich zum Weihnachtsfest erscheint dieses wunderbare Set, dass Johnny Cash in seiner wichtigsten Zeit in ausgedehnter Form präsentiert. Für mich persönlich ist das „die“ Veröffentlichung des Jahres 2012. Großes Lob an Sony Music, verbunden mit einem ehrlichen Dank, dass man sich dieser großen Karriere und dieser großartigen Musik in solcher Form angenommen und dieses Set perfekt umgesetzt hat. Ich werde wohl viele Stunden mit dieser Box verbringen und viele schöne Momente nochmal erleben. Perfekt für die besinnliche Zeit, die jetzt vor uns liegt!

Johnny Cash – The Complete Columbia Album Collection:
Johnny Cash - The Complete Columbia Album Collection
Albumtitel: The Complete Columbia Album Collection
Künstler: Johnny Cash
Veröffentlichungstermin: 7. Dezember 2012
Label: Columbia (Sony Music)
Format: CD-Box (63 Stück)

Bestellen bei: Amazon | JPC

Info: Die ultimative Album Collection!

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Bernd Wolf (138 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Johnny Cash, Singer & Songwriter. Rezensionen und Biografien.