Meldungen

Bob Dylan mit „Americanarama“-Festival auf US-Sommer-Tour

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Es ist eine kleine Sensation. Denn das hätten sich Bob Dylan- und Americana-Fans ihn ihren kühnsten Träumen nicht vorzustellen gewagt. Nun ist es Realität: Musiklegende Bob Dylan wird als Headliner des „AmericanaramA-Festival of Music“ in diesem Sommer mit „Wilco“ und „My Morning Jacket auf US-Tour gehen.

ANZEIGE
Alex Klein: Countrymusik seit 45 Jahren

Ebenfalls mit dabei sind von Ort zu Ort wechselnde zusätzliche Künstler wie das „Richard Thompson Electric Trio“ oder Ryan Bingham. Der Vorverkauf beginnt am Mittwoch, 24. April. Erste durchgesickerte Termine sind die Konzerte am 2. Juli in Memphis, Tennessee und am 28. Juli in Camden, New Jersey.

Nachdem vor ein paar Tagen schon bekannt wurde, dass „My Morning Jacket“ im Sommer mit Bob Dylan tourt, war die Ankündigung des Dreierpacks dann doch eine große Überraschung. Auch die Auswahl der zusätzlichen Künstler verspricht Festtage für alle Americana-Freunde.

„Wilco“ ist ja eine der großen Americana-Bands, die ihre Ursprünge in der Gruppe „Uncle Tupelo“, die mit ihrem Album „No Depression“ stil- und trendbildend für das Genre Americana und Alterniative Country waren. „Wilco“ sorgte vor ein paar Jahren für Aufsehen, als sie Lyrik aus dem Nachlass von Bob Dylans großem Vorbild Woody Guthrie vertonten.

„My Morning Jacket“ bestehen seit 1998 und sind Grenzgänger zwischen Country-, Southern- und Psychedelic Rock. Frontmann und Sänger Jim James steuerte 2007 gemeinsam mit Calexico einen Song zum Soundtrack des Bob Dylan-Biopics „I’m Not There“ bei. Sie versuchten sich am Dylan & The Band-Basement-Tapes-Klassiker „Goin‘ To Acapulco“.

Die englische Folk-Rock-Legende Richard Thompson (Fairport Convention) hat sein letztes Album „Electric“ von Nashville-Produzenten-Legende Buddy Miller betreuen lassen und ist nun erfolgreich mit seinem „Electric-Trio“ auf Tournee.

Und Ryan Bingham ist einer der interessantesten Solo-Künstler des Americana-Fachs, der für „The Weary Kind“, dem Song zum Country-Film „Crazy Heart“, 2010 einen Oscar erhalten hat. Er steht musikalisch und textlich in eindeutiger Tradition zu Dylan, der ja bekanntermaßen ebenfalls Oscar-Inhaber ist.

Alles in allem also ein Hammer-Line-up! Nun heißt es nur noch ganz fest hoffen, dass der Americana-Wanderzirkus auch nach Europa kommt.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Thomas Waldherr (797 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook