Meldungen

Country Music Hot News vom 25. November 2014

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Treff 2019 - Tickets und weitere Infos: Hier klicken!
Country Music Hot News

1. – Da hat man sich auf die komplette Dokumentation des großartigen George Strait „The Cowboy Rides Away“ auf DVD & CD gefreut, nach deren Erscheinen gibt es nun heftige Proteste von Fans, die beklagen, dass die Live-Aufnahmen durch technische Mittel wie Auto-Tune so geschönt und geglättet worden seien, dass die Stimmen der Sängerinnen und Sänger kaum wiederzuerkennen seien. Manche Fans rufen sogar zum Boykott auf und fordern eine neue Ausgabe.

2.Kenny Chesney kritisierte jüngst im Billboard seine jüngeren Countrykollegen: „In den letzten Jahren scheint es, dass jedes Mal, wenn jemand über Frauen singt, diese Frauen kurze Jeans tragen, Bier trinken oder auf Autos herumsitzen. Sie werden zu bloßen Objekten gemacht. Vor 20 Jahren hätte ich auch so einen Song schrieben können, vielleicht habe ich es sogar gemacht. Aber ich bin an einem Punkt angekommen, wo ich etwas anderes über Frauen aussagen will.“

3.Jamey Johnson legt nach längerem Rechtstreit mit Verlegern endlich wieder ein Album vor. Leichte Enttäuschung bei seinen Fans dürfte allerdings die Tatsache hervorrufen, dass es sich um ein Weihnachtalbum mit nur fünf Titeln handelt. Es heißt einfach „The Christmas Song“ und enthält unter anderen je ein Duett von Jamey mit den Secret Sisters und Lily Meola. Die Standards „Baby It’s Cold Outside“ und „Pretty Paper“ sind dabei und einen Song hat Jamey Johnson selbst geschrieben.

4. – In einem Interview, das Garth Brooks am 21. November dem Radiosender Electric Barnyard gab, geht er zum ersten Mal öffentlich darauf ein, dass es zwischen ihm und der Legende Waylon Jennings mächtig Krach gab. Der 2002 verstorbene Waylon Jennings hatte aus seiner Abneigung gegen den in den 1990er Jahre so erfolgreichen Garth Brooks nie ein Hehl gemacht, weil er dessen Musik als „nicht country“ einstufte. „Ja, er hatte es auf mich abgesehen“, erklärte Brooks jetzt. „Das war schon blöd für mich, denn alle damals sagten, sie seien wegen Waylon zur Countrymusik gekommen. Er war eine Legende. Was hätte ich da sagen sollen? Und jetzt wird gesagt, ich sei der Retter der traditionellen Countrymusik. Schon merkwürdig, wie die Sichtweisen sich ändern.“

5.Ty Herndon, inzwischen 52 Jahre alt, hat sich kürzlich als homosexuell geoutet. Damit ist er der erste männliche Countrysänger, der dieses Wagnis eingeht. Allerdings hat Ty Herndon nicht ganz so viel zu verlieren, denn alle seine Versuche, an die Erfolge der späten 1990er Jahre, als er Nummer-Eins-Hits wie „What Mattered Most“ oder „Living In A Moment“ hatte, sind in den letzten Jahren fehlgeschlagen. Gleichzeitig hat Billy Gilman sich ebenfalls als schwul geoutet. Bisher hatte nur Chely Wright als einzige Countrysängerin öffentlicht gemacht, dass sie mit einer Frau zusammenlebt.

6. – Die American Music Awards wurden verliehen. Für Country.de stehen natürlich die Preisträger der Country-Kategorien im Fokus der Berichterstattung: Beliebtester Künstler in diesem Jahr – Luke Bryan. Beliebteste Künstlerin 2014 – Carrie Underwood. Das Florida Georgia Line zum beliebtesten Duo gewählt wurden, war zu erwarten. Das beliebteste Album in diesem Jahr kam von Brantley Gilbert und heißt „Just As I Am“.

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken