Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 15.08.2015

Alan Jackson auf Platz 1, Ashley Monroe auf 2 und Sam Hunt auf Platz 3.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Country Music Charts

Auf Platz 1 der Billboard Top Country Album Charts steht Alan Jacksons neues Album „Angels And Alcohol“. Damit hat er in der zweiten Woche Jason Isbell verdrängt, der vor einer Woche beim gemeinsamen Debüt von seiner CD „Something More Than Free“ ein paar Exemplare mehr verkauft und so den ersten Platz erreicht hatte. Nun ist er auf Platz 4 zurückgefallen. Neueinstieg in dieser Woche für eine wunderschöne CD von einer ebenso attraktiven Frau: Ashley Monroes „The Blade“ kommt auf Platz 2 in die Charts. Dahinter steht Sam Hunt, dessen Debüt-CD „Montevallo“ sich seit 40 Wochen immer unter den fünf bestverkauften Countryalben der USA hält. Bemerkenswert die Tatsache, dass von den zehn Titeln dieses Albums neun in den Hot Country Singles standen, bzw. stehen. Zwei davon waren Top-Hits („Leave The Night On“ und „Take Your Time“), zurzeit noch auf Platz 2 und wahrscheinlich bald auch ganz oben ist Hunts „House Party“. Ein weiterer Titel war „Cop Car“ und erreichte Platz 4, allerdings in der Version von Keith Urban. Mir ist kein Album bekannt, dass so viele Hits beinhaltet hätte. Die Top 5 bei den Countryalben komplettiert „Jekyl + Hyde“ von der Zac Brown Band.

Von Platz 6 bis 10 finden sich Alben, die seit Monaten gut verkauft werden: Eric Church „The Outsiders“ (77 Wochen), Little Big Town „Painkiller“ (41), Jason Aldean „Old Boots New Dirt“ (43) Brantley Gilbert „Just As I Am“ (63) und schließlich Florida Georgia Line „Anything Goes“ mit 42 Wochen. In der 6. Woche ist Kacey Musgraves mit ihrem zweiten Album „Pageant Material“ auf Platz 11 aus der Top 10 gefallen. Ein Kritiker warf Kacey neulich vor, dass die Toleranz und Offenheit in ihren Liedern nun doch zur Pose würde. Wenn ich bedenke, was manche der erfolgreichen Countrysänger an Klischees besingen, finde ich diese Kritik wirklich unfair.

104 Wochen, also genau zwei Jahre, hält sich Luke Bryans „Crash My Party“ in der Top 20 der Country-Album-Charts, aktuell auf der 13. Zwei Millionen Exemplare hat Bryan davon verkauft, mehr als jedes andere aktuelle Country-Album und auch bei den anderen Musikrichtungen sind solche Zahlen selten geworden, sieht man von Taylor Swift ab.

In fünf Wochen von Platz 1 auf 18 gefallen ist Easton Corbin mit seinem „About To Get Real“, Canaan Smiths „Bronco“ ist es nicht viel besser ergangen: Erst Platz 4, jetzt 32. Die Gruppe „A Thousand Horses“ hat ebenfalls Plätze verloren, in acht Wochen von der 3 auf Platz 30, ebenso wie Billy Curringtons „Summer Forever“ nur noch 37.

Die talentierte Newcomerin Can (deren Nachnamen Ochs ich immer gern verrate) hält sich mit ihrer EP „Cam Country“ auf Platz 41. Ich bin wirklich auf ihr erstes Komplettalbum gespannt. Die Country-Rapper „Moonshine Bandits“ sind in der zweiten Woche von Platz 13 auf die 45 zurückgefallen. Und zum Abschluss noch ein Neuzugang: Die australische Singer-Songschreiberin Kasey Chambers hat mit ihrem im letzten Jahr in Australien veröffentlichten Album „Bittersweet“ jetzt immerhin Platz 49 erreicht. Und auf Platz 50 hält sich der Herr der 1990er Jahre: Garth Brooks mit „Man Against Machine.“

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (558 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook