Meldungen

Country Music Hot News vom 22. Mai 2018

Es gibt Neues über Blake Shelton, Keith Urban, Maren Morris, Ashley Campbell, Jason Ramsey, das Johnny Cash Museum und George Strait zu berichten.

Joshville. Weitere Informationen
Country Music Hot News Country Music Hot News - Bildrechte: Country.de

Er hat jetzt eine eigene Kneipe: Blake Shelton eröffnet seine „Ole Red Bar“ in Downtown Nashville. Er lädt die vielen Fans ein, die während des CMA Music Festivals vom 6. bis 10. Juni 2018 in die Music City kommen werden. Das Restaurant mit Bar und Musikhalle soll zur Attraktivität vom Lower Broadway in Nashville beitragen. Am 6. Juni wird Blake Shelton dort mit noch nicht bekannten Gästen das Eröffnungskonzert geben.

Klatsch: Da denkt man, es gibt richtig glückliche und dauerhafte Beziehungen in der Ehe, und man täuscht sich. Nicole Kidman und Gatte Keith Urban, beide gerade 50 geworden, haben sich getrennt. Urban soll das Weite gesucht und sich in einem teuren Hotel eingemietet haben. Wie das Magazin „In Touch“ berichtet, gab es zuvor einen heftigen Streit. Angeblich sei Nicole mächtig eifersüchtig, ob zu Recht oder Unrecht, wer weiß. Ein Insider verriet, dass das Paar im März bereits eine Eheberatung absolvierte. Doch offensichtlich ohne Erfolg.

Am 20. Mai organisiert das Fachmagazin Billboard seine alljährlichen Music Awards Show. Die Besetzung zeigt, wie wichtig dieses Ereignis für viele Künstler ist: Ed Sheeran hat nun auch angekündigt, dass er dabei sein wird. Von der Country-Seite hat Maren Morris ihre Teilnahme zugesagt. Maren Morris arbeitet gerade an ihrem zweiten Album, aber dafür will sie sich die Zeit nehmen. Sie wird bei der Show aber wohl ihren Dance Hit „The Middle“ mit Zedd und Grey singen, wie sie selber auf den Sozialen Medien bekanntgab.

Seit Ashley Campbell 2015 das Lied „Remembering“ für ihren sterbenden Vater Glen sang, wussten wir von ihrem Talent. Nun hat die blonde, gut aussehende Tochter ihr erstes Album aufgenommen. Obwohl sie eine Banjo-Virtuosin ist, wird es kein Bluegrass-Album sein. „The Lonely One“ wird ein Country-Album sein, auf sie das Banjo spielt und ihr Bruder Cal Campbell, der als Toningenieur in Los Angeles arbeitet, ist Mitproduzent. Ashley will ihren eigenen Sound schaffen und sich dabei an ihrem Vorbild Taylor Swift orientieren.

Country.de berichtete über den 11-jährigen „Wunderknaben“ und „Country-Jungstar“ Jason Ramsey. Nun hat er es tatsächlich in die Country-Charts geschafft. Er war der höchste Neuzugang auf Platz 4, unter anderem deshalb, weil so viele Fans seine Single „Famous“ über das Internet angehört oder gekauft haben. Er ist der bisher Zweitjüngste in den Charts und folgt zum Beispiel Tanya Tucker, die 13 war, als sie mit „Delta Dawn“ 1972 eine Nummer 6 schaffte. Ebenso so alt, nein, jung war LeAnn Rimes, deren „Blue“ 1996 auf der 10 stand. Das Schwestern Duo Lennon & Maisy aus der Serie „Nashville“ hatte mit „Hey Ho“ einen Hit: Maisy war 2013 gerade mal neun.

Das Johnny Cash Museum in Nashville zeigt bei einer Pressekonferenz seine jüngste Neuerwerbung: Die allererste Gold Platte, die Cash erhielt und zwar für „I Walk The Line“. Das Haus, in dem Cash aufwuchs, steht in Dyess, Arkansas. Auch dort gibt es eine Gedenkstätte. Diese wurde nun zu einem offiziellen Denkmal in den Staaten erklärt.

George Strait macht sich rar. Im kommenden Jahr will er nur ein einziges Mal bei einem großen Konzert auftreten. Er wird nach Houston in Texas kommen und dort der Stargast bei der Livestock Show and Rodeo sein. Er wird am 17. März 2019 die dreiwöchige Veranstaltung beenden. 1983 hatte George Strait dort zum ersten Mal gesungen.

Joshville. Weitere Informationen

Kommentar hinterlassen