Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 17. November 2018

Pistol Annies in dieser Woche auf Platz 1 der Billboard Top Country Album Charts. Luke Combs auf Platz 2 und Dan + Shay auf Platz 3.

Truck Stop 2018
Country Music Charts Country Music Charts - Bildrechte: Country.de

Die Gewinnerinnen des Tages heißen als Gruppe The Pistol Annies, ein Trio bestehend aus Miranda Lambert, Ashley Monroe und Angaleena Presley: Ihre dritte CD „Interstate Gospel“ hat in der ersten Woche gleich den ersten Platz der Billboard Top Country Album Charts erreicht. Dazu reichten 30.000 verkaufte Exemplare, nicht schlecht nach einer fünfjährigen Pause nach dem letzten gemeinsamen „Annies Up“-Album. Als Solistinnen hat Miranda Lambert den größten Erfolg: sechs ihrer Alben erreichten die Nummer 1, Ashley Monroe schaffte zwei Top 10 Platzierungen und Angaleena Presley erreichte mit ihrer „American Middle Class“ die Top 30 im Jahr 2014. Auf Platz 2 zurückgefallen ist Luke Combs mit seiner jetzt DeLuxe Edition von „This One’s For You“ und das nach 75 Wochen. Platz 3 für das Duo Dan + Shay und ihre gleichnamiges Album in Woche 20, gefolgt vom absoluten Dauerbrenner „Traveller“ von Chris Stapleton. Seit 184 Wochen, also mehr als drei Jahre lang, steht dieses Album nun immer in den Top 10 und wurde inzwischen über drei Millionen Mal gekauft. Die Fünf belegt Kane Brown, dessen neues Album „Experiment“ mit ziemlicher Sicherheit in der nächsten Woche an die Spitze springen wird.

Die zweite Hälfte der Top 10 wird angeführt von Carrie Underwoods „Cry Pretty“, dann folgt an 7.Stelle Jason Aldeans „Rearview Town“. Auf Platz 8 steht das Gospelalbum von Josh Turner „I Serve A Savior“, das letzte Woche auf Platz 2 in die Charts eingestiegen war. Nach fünf Wochen ist die neue CD von Eric Church „Desperate Man“ von der 1 auf die 9 zurückgefallen. Und weiterhin in den Top Ten befindet sich Thomas Rhett mit „Marry Me“.

Zwei weitere Neuzugänge sind zu vermelden, die unterschiedlicher nicht sein könnten: auf der 16 Rosanne Cash mit ihrem schönen und sehr reflektierten Album „She Remembers Everything“, das zum Nachdenken und Mitfühlen anregt. Dagegen gibt es auf Adam Calhouns „The Throne“ Redneck-Rap mit so dämlichen Texten, dass man nur den Kopf schütteln kann. Beispiel gefällig? „Da sind ein paar weiße Jungs mit Tattoos, ich hab eine Pistole wie Dirty Harry, ohne Waffenschein, aber ich nehme sie überall mit hin“ usw. – wie sowas auf Platz 21 der Country-Charts aufgelistet wird, ist mir ein Rätsel.

Schauen wir also lieber, was an tatsächlicher Countrymusik neu in den Charts ist: der Australier Morgan Evans erreichte mit „Things That We Drink To“ Platz 9. Jimmie Allan ist nach Kane Brown der nächste schwarze Künstler, der ein vielversprechendes Album vorleget: „Mercury Lane“ auf Platz 28. Die schöne Sammlung „Songs Of The Plains“ des Kanadiers Colter Wall stand immerhin auf Platz 17 und Jason Isbells tolle „Live From The Ryman“ debutierte auf Platz 3. Zum Schluss noch eine besondere Empfehlung: Honkytonk und Countrysound vom Besten gibt es von Whitey Morgan und the 78s: „Hard Times And White Lines“ stand in der vergangenen Woche auf Platz 19. Alle drei Alben haben leider etwas gemeinsam: sie sind bereits wieder aus den Top 50 gefallen.

Und zu allerletzt: Weihnachten kommt und damit Elvis Presleys „The Classic Christmas Album“, das sich so gut verkauft hat, dass es neu für Platz 34 reicht.

Tedeschi Trucks Band: Hier klicken