Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 27. November 2021

Taylor Swift auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts. Auf Platz 2 in dieser Woche Morgan Wallen und auf der 3 folgt Jason Aldean.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Wild As Her - Gewinnspiel - präsentiert von Country.de - hier klicken
Country Album Charts des Billboard Country Album Charts des Billboard. Bildrechte: Country.de / Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Sony Music, Universal Music & Warner Music.

Ist sie doch noch Teil der Countrymusikgemeinde? Jedenfalls führt Taylor Swift die Billboard Top Country Album Charts mit der Neuaufnahme ihrer Erfolgsalbums „Red (Taylor’s Version)“ an. 605.000 Exemplare wurden in nur einer Woche verkauft und das obwohl die Originalversion von „Red“ aus dem Jahr 2012 schon neun Millionen Mal über den Ladentisch ging. Aber natürlich steht das neue „Red“ auch an der Spitze der Billboard Top 200, wo es die neue CD von Adele verdrängt hat. Doch nicht nur das: Taylor Swift belegt Platz 5 mit „Fearless (Taylor’s Version), das im Frühjahr erschien und Platz 8 mit „Speak Now“. Die Originalversion von „Red“, letzte Woche noch auf Platz 3, fiel zurück auf Platz 4. So jetzt reicht es aber mit der Taylor!

Swift hat Morgan Wallens „Dangerous: The Double Album“ auf Platz 2 verdrängt. Die neue CD von Jason Aldean „Macon“ steigt auf Platz 3 ein, wir fügen ein zartes „nur“ hinzu. Luke Combs folgt auf Platz 4 mit „What You See Is What You Get“. Bemerkenswert, dass Combs‘ „Cold As You“ in dieser Woche bis auf Platz 1 der Airplay Charts kletterte, seine bereits siebte Singleauskopplung des Albums, die dies geschafft hat. Bisher war Luke Bryans „Kill The Lights“ mit sechs Nummer 1 Airplay-Hits der Rekordhalter. Dann kommt der doppelte Chris Stapleton mit „Traveller“ (Nr. 6) und „Starting Over“ auf Platz 7. Nummer 9 geht an die erste CD von Luke Combs „This One’s For You“ und auf 10 steht die erste CD von Morgan Wallen „If I Know Me“.

Einen Riesensprung von 33 auf 11 hat Carrie Underwood mit ihren „Greatest Hits: Decade #1“ gemacht, sicherlich wegen ihres Auftritts bei den CMA Awards. Ihre Weihnachts-CD „My Gift“ verbessert sich von 18 auf 14. Platz 12 geht an einen weiteren Neuzugang: Der Texaner Cody Jinks macht seit Jahren klassische Countrymusik, die er zudem meist selbst schreibt. Sein „Mercy“ ist ein wunderschönes Beispiel dafür, dass unaufgeregte, wohlklingende und womöglich etwas altmodische Countrysongs doch noch ihr Publikum finden. Dann wäre da noch ein interessantes Re-Entry, denn die (ehemaligen Dixie) Chicks kommen mit ihren „The Essential Chicks“ auf Platz 19 zurück in die Charts, eine große Verbesserung, denn vorher war diese Hitzusammenstellung nur bis Platz 40 gekommen. Noch wesentlich älter ist das Weihnachtsalbum „Rudolph The Red Nosed Reeindeer“ von Burl Ives. Es wurde 1996 veröffentlicht, ein Jahr nach Ives‘ Tod und ist seither ein jährlicher Dauergast um diese Zeit, in dieser Woche hoch von 48 auf 24.

Noch ein Blick auf zwei weitere Neuzugänge im November: Lady A belegte mit „What A Song Can Do“ einen eher enttäuschenden Platz 12 und die Pistol Annies, also Miranda Lambert, Angaleena Presley und Ashley Monroe waren eine Woche lang mit ihrem „Hell Of A Holiday“ – Weihnachtsalbum auf Platz 28.

Wild As Her - Gewinnspiel - präsentiert von Country.de - hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (983 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook