Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 6. April 2019

Luke Combs in dieser Woche auf Platz 1 der Billboard Top Country Album Charts. Maren Morris auf Platz 2 und Dan + Shay auf Platz 3.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Stop 2019
Country Music Charts Country Music Charts - Bildrechte: Country.de

Ein Spitzenreiter, der beeindruckt: Seit 95 Wochen steht Luke Combs mit seinem Debütalbum „This One’s For You“ schon in den Billboard Top Country Album Charts, davon insgesamt 30 Wochen an der Spitze. Und zwei Millionen verkaufte Exemplare in den USA sind ebenfalls sehr beeindruckend, zumal wenn man bedenkt, dass die Verkäufe von Tonträgern viel Umsatz an die Streaming-Plattformen verlieren. Dahinter die Frau, die seit zwei Jahren in Nashville Furore macht: Maren Morris, die vor drei Wochen auf Platz 1 mit „GIRL“ debütierte. Auf Platz 3 das Duo Dan + Shay mit dem gleichnamigen Album. Zwei Songs, die seit Monaten in den „Hot Country Songs“ ganz oben stehen – „Tequila“ und „Speechless, sind mit dafür verantwortlich.

Ein echter Dauerbrenner hält weiterhin Platz 4: Chris Stapleton wird bald vier Jahre mit „Traveller“ in den Album-Charts vertreten sein und über drei Millionen Mal hat sich das Album inzwischen verkauft. Eine weitere Frau ist auf Platz 5 zu finden. Nachdem Kacey Musgraves bei den Grammys abräumte, stieg das interessante und als bestes Album ausgezeichnete „Golden Hour“ wieder sehr in der Käufergunst. Florida Georgia Line steht nach einem Platz 1 vor fünf Wochen nun auf der 6 und man kann den Titel des Albums „Can’t Say I Ain’t Country“ durchaus akzeptieren. Vom Party-Hip-Hop-Country ihrer Debüt-CD „Here’s To The Good Times“ haben sie sich entfernt.

Danach Jason Aldean und „Rearview Town“ nach 50 Wochen auf Platz 7. Wenn er am Sonntag in Las Vegas als Künstler des Jahrzehnt von der Academy Of Country Music ausgezeichnet wird, dürfte das Album einen neuen Schub erleben. Die 8 und 9 belegt Kane Brown, den viele junge Fans lieben und die älteren mit Zurückhaltung anhören: In der 121. Woche sein Debütalbum gleichen Namens und nach 20 Wochen sein „Experiment“. Die Top 10 beschließt Carrie Underwoods „Cry Pretty“, das durch Fernsehauftritte von Platz 22 hochgekommen ist.

Es ist ziemlich sicher, dass in der kommenden Woche der große George Strait mit seinem neuen Album „Honky Tonk Time Machine“, auf das wir fast vier Jahre gewartet haben, Platz 1 erklimmen wird. Bis dahin kann sich George Strait über einen 11. Platz seiner „50 Number Ones“ freuen, und das nach jetzt schon 169 Wochen. Die Scheibe ist ein wirklich toller Überblick über das musikalische Schaffen des Texaners.

Noch ein paar Hinweise: Sehr gelungen ist das Erstlingswerk von Morgan Wallen „If I Know Me“, das in dieser Woche Platz 13 hält. Wallen steht zurzeit mit der Single „Whiskey Glasses“ in den Top 20 und die anderen Lieder sind ebenfalls richtig gut anzuhören. Ein anderer Neuling ist Jordan Davis, dessen „Home State“ nach 41 Wochen auf Platz 19 steht und dahinter Kelsea Ballerinis „Unapologetically“, nun schon über ein Jahr in den Charts. Auf 20 und 21 finden wir die beiden neueren Alben von Chris Stapleton „From A Room, Volume 1 und 2. Ebenfalls sehr hörenswert ist das neue Werk von Cody Johnson, dem mit dem traditionellen „Ain’t Nothin‘ To It“ der Sprung in den kommerziellen Erfolg zu gelingen scheint. Er war damit vor zehn Wochen auf Platz 1 gestartet und liegt jetzt auf Platz 25.

Immer noch unter den Top 50 zu finden ist Sam Hunts „Montevallo“, Platz 25 nach 215 Wochen. Es ist in letzter Zeit ruhig um Hunt geworden, der mit solchem Erfolg vor vier Jahren loslegte. Zum Schluss noch eine Empfehlung für zwei weitere Alben. Da wäre auf der 33 das echt gelungene Debüt des Trio Midland „On The Rocks“ und ebenfalls sehr hörenswert „Telling All My Secrets“ von Mitchell Tenpenny, das nach 15 Wochen Platz 38 hat.

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (606 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook