Meldungen

Country Music Hot News vom 27. Juli 2020

Es gibt Neues über Carrie Underwood, Gabby Barrett, Maren Morris, Brett Eldredge, Jimmie Allen, Dolly Parton, Charley Pride und Jamie Oldaker zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Gabby Barrett - Goldmine: Hier bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

2006 schaffte Carrie Underwood mit ihrer ersten Single „Jesus Take The Wheel“ eine Nummer 1 in den Charts, und zwar direkt nachdem sie den „American Idol“-Wettbewerb gewonnen hatte. Das war 14 Jahre lang ein Alleinstellungsmerkmal der Sängerin. In dieser Woche hat eine junge Kollegin es ihr gleichgetan: Gabby Barrett steht mit ihrer ersten Single „I Hope“ in den Hot Country Singles des Billboard auf Platz 1, wo sie Maren Morris und deren „The Bones“ nach 19 langen Wochen ablöste. Der Erfolgssong wurde von Zachary Kale und Jon Nite geschrieben und brauchte 64 lange Wochen für diesen Erfolg. Gabby hat noch etwas mit Carrie gemeinsam: sie wurde auch durch „American Idol“ bekannt – allerdings war sie 2018 nur Dritte geworden.

Apropos Carrie Underwood: In Nashville ist es zurzeit sehr heiß, mit Temperaturen über 38 Grad Celsius. Just in diesen heißen Tagen hat uns Carrie schon mal an Weihnachten erinnert: Sie kündigte für den 25. September ihr erstes Weihnachtsalbum mit dem verheißungsvollen Titel „The Gift“. Da eigentlich jeder irgendwie erfolgreiche Countrymusik-Star ein solches aufnimmt, war es für Carrie nach 15 Jahren im Business ebenfalls höchste Zeit.

Zwei Alben, die von uns bei Country.de positiv besprochen wurden, debütieren in dieser Woche in den Country Album Charts des Billboard. Die fünfte CD von Brett Eldredge „Sunday Drive“ verkaufte sich über 12.000 Mal, was für Platz 5 reicht. Und Jimmie Allens Duett-Projekt „Bettie James“, eine EP mit sieben Titeln, ist neu auf Platz 26.

Am 16. Juli verstarb der Schlagzeuger Jamie Oldaker in seiner Heimatstadt Tulsa, Oklahoma. Er war Mitglied der Gruppe The Tractors, die 1994 ihre sensationelle, gleichnamige CD sowie eines der besten Christmas-Alben aller Zeiten „Have Yourself A Tractors Christmas“ veröffentlichten. Ihre Erfolgssingle war „Baby Likes To Rock It“, die bis Platz 11 der Charts kletterte. Er war auch aktiv bei Leon Russell, Ronnie Dunn und Eric Clapton. Oldaker wurde 68 Jahre alt.

Ehre, wem Ehre gebührt: In diesem Falle für Dolly Parton, denn die oberste Etage des Graduate Nashville Hotels ist komplett mit Blumen dekoriert, in ultra-rosa gehalten und „Why’d You Come In Here Lookin‘ Like That“. So hieß ihr munterer Hit aus dem Jahr 1989, von dem Album „White Limonene“, das damals Ricky Skaggs produziert hatte. Nach Corona-bedingter Verspätung wurde die Etage mit Bar und Pool nun eröffnet.

Es gibt Leute, die regen sich über fast alles auf, zum Beispiel über den durch die Mutterschaft augenscheinlich größeren Busen von Maren Morris. Nachdem sie ein recht offenherziges Bild von sich bei Instagram gepostet hatte, meinte ein „Follower“ sie deswegen beleidigen zu müssen. Morris reagierte gleich: „Wenn dir mein Bild nicht gefällt, melde dich ab“, schrieb sie und fügte hinzu „Mamas Busen für das Leben“. Die große Mehrzahl kommentierte das Bild mit Bewunderung. Ich schließe mich an.

In Arlington, Texas, spielt das Baseball Team „Texas Rangers“. Country-Legende Charley Pride ist Mitbesitzer des Clubs und hat bei der Saisoneröffnung gegen die Colorado Rockets die Nationalhymne gesungen. Aber natürlich stand er weit weg von den Spielern in einem leeren Stadion, das mit dieser Partie eröffnet wurde. Pride wies daraufhin, wie gerne er bei den Spielern gestanden hätte. „Mit dem Virus, und mit meinem Alter (er ist 82), musste es so sein“, fügte er hinzu. Seine Mannschaft gewann 1-0, ein im Baseball eher seltenes Ergebnis.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (707 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook