Meldungen

Country Music Hot News: 1. Februar 2021

Country Music News: Es gibt u.a. Neues über Tim McGraw, Tyler Hubbard, Nitty Gritty Dirt Band, Dolly Parton, Tanya Tucker, Chapel Hart, Eric Church, Kris Kristofferson, Rory Feek und Tenille Arts zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Lainey Wilson: Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit - hier klicken!
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Nach vier Jahren mit einem Präsidenten, dem viel am Aufreißen und Vertiefen von Gräben lag, wollen Countrystars jetzt bei der Heilung der Wunden helfen. So hat der Song „Undivided“, mit dem Tyler Hubbard und Tim McGraw für Versöhnung singen, Platz 23 in den Hot Country Singles des Billboard und Platz 1 bei den Downloads erreicht. Die Nitty Gritty Dirt Band hat Rosanne Cash, Jason Isbell und Steve Earle für eine Neuaufnahme des Bob Dylan-Klassikers „The Times They Are A-Changin'“ gewonnen. Das Lied soll ab dem 8. Februar auf allen digitalen Plattformen erhältlich sein. 1964 von Dylan geschrieben ist der Song eine Warnung an alle Stimmen des Hasses, dass sie wie ein Stein versinken werden, wenn sie sich gegen den Fortschritt wenden. Auch Rory Feek hat „The Times They Are A-Changin'“ aufgenommen, mit einer Videobotschaft, dass Online-Botschaften vereinen oder spalten können. Seine Version ist seit dem 22. Januar erhältlich.

Ohne großes Aufheben hat ein ganz Großer der Countrymusik seinen Rücktritt erklärt. Der 83-jährige Kris Kristofferson will nach dem Ende der Pandemie nicht mehr live auftreten, ins Aufnahmestudio gehen oder als Schauspieler arbeiten. Sein Sohn John wird die Leitung der Familiengeschäfte übernehmen. So wird sein Konzert am 30. Januar 2020 an Bord der Outlaw Country Cruise das letzte seiner langen Karriere bleiben. Da hat er, wie der Rolling Stone berichtet, auch seine größten Hits „Me And Bobby McGee“, „Help Me Make It Through The Night“ und „Sunday Mornin‘ Comin‘ Down“ gesungen.

Country Music Television (CMT) gibt seit 2013 zu Beginn jeden Jahres bekannt, welche zehn Sängerinnen das Zeug zu den „Next Women Of Country“ haben. Damit will die Fernsehanstalt ihren Beitrag zur Förderung der Frauen in der Countrymusik leisten. Leslie Fram, die bei CMT für Musik und Talente zuständig ist, wies daraufhin, dass die für 2021 ausgewählten zeigen, welch breites Spektrum an Stilen und Talenten offenbar wird. Interessant auch, dass die drei Solokünstlerinnen Britney Spencer, Reyna Roberts, Sacha und das Trio Chapel Hart schwarz sind. Die weiteren sechs Sängerinnen sind Ashland Craft, Hannah Dasher, Harper Grae, MacKenzie Porter, Priscilla Block und Tenille Arts. CMT hatte in den vergangenen Jahren die Erfolge von Kacey Musgraves, Maren Morris und Ashley McBryde vorhergesagt.

Noch bevor Eric Church sein nächstes Album „Heart & Soul“ angekündigt hatte, wurde seine Homepage von Fananfragen geradezu überschwemmt. Der Zeitung „Tennessean“ zufolge gelang es einigen sogar, die Seite zu hacken. Sie fanden Infos über das neue Album und gaben dies auf den sozialen Medien weiter. Glücklicher Weise nahm Eric Church es locker hin. Er war sogar eher erfreut, dass das Interesse so groß war. „Ich liebe ihre Leidenschaft“, sagte Church über seine Fans. Und Church darf sich über eine Ehrung freuen: Er wird mit Jazmine Sullivan beim Super Bowl Endspiel am 7. Februar die Nationalhymne singen.

Zu den Merkwürdigkeiten der Countrymusikgeschichte gehört, dass es zwei erfolgreiche Sänger namens Jimmie Rodgers gab. Der legendäre Rodgers starb mit 35 Jahren im Jahr 1933 an Tuberkulose. Sein Namensvetter wurde in den 1950er Jahren mit „Honeycomb“, einer Popnummer 1 und Nummer 7 in den Countrycharts, bekannt. Mit 87 Jahren ist Jimmie Rodgers an den Folgen einer Nierenerkrankung und einer Covid-19-Diagnose in Palm Desert in Kalifornien gestorben. Rodgers‘ zweitgrößter Hit war „Kisses Sweeter Than Wine“, das übrigens von Peter Seeger mitgeschrieben wurde.

Zwei Countrysängerinnen haben ihre Brüder verloren. Dolly Parton trauert um ihren jüngeren Bruder Randy, der mit 65 Jahren in Roanake City in North Carolina einem Krebsleiden erlag, wie Fernsehstation WVLT-TV Knoxville meldete. Randy Parton war von 1981 bis 83 mit fünf kleinen Hits in den Countrycharts vertreten. In Dolly Partons wunderbarer Ballade „Old Flames (Can’t Hold A Candle To You)“ hört man Randy als Harmoniestimme.

Tanya Tucker teilte am 29. Januar über soziale Medien mit, dass ihr älterer Bruder bereits am 12. des Monats gestorben ist. Jesse Donald Tucker war 76 und seit einigen Jahren dement. Auch er wurde ein Opfer der Corona-Pandemie. Bei ihrem letzten Besuch im Krankenhaus erkannte ihr Bruder sie nicht mehr, so Tanya, obwohl sie mit ihm gesungen und ihm Geschichten aus ihrer Jugend erzählt habe. Tanya merkte an, dass die beiden sich nicht immer verstanden hätten ohne auf Details einzugehen.

Anzeige - Lainey Wilson: Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit - hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (778 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook