Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 31. Juli 2021

Morgan Wallen wieder auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts. Auf Platz 2 & 3 folgt wie immer Luke Combs.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country Album Charts des Billboard Country Album Charts des Billboard. Bildrechte: Country.de / Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Sony Music, Universal Music & Warner Music.

Kaufen die Countrymusik-Fans in den Staaten immer nur dieselben Alben? Seit Monaten stehen vier Alben von zwei Sängern ganz oben in den Billboard Top Country Album Charts, so auch im Monat Juli. Nummer 1 geht an Morgan Wallens „Dangerous: The Double Album“, das jetzt über eine Million Mal verkauft wurde und Wallen steht auf Platz 4 mit seinem ersten Album „If I Know Me“, das ebenfalls Platin geschafft hat. Dazwischen liegen die beiden CDs von Luke Combs „What You See Is What You Get“ und „This One’s For You“ auf 2 und 3. Über fünf Millionen Käuferinnen und Käufer haben diese beiden Alben gefunden, womit Luke Combs der weitaus erfolgreichste Countrysänger der letzten drei Jahre ist. Dahinter auf der 5 liegt eine Platte, die jetzt bereits 325 (!) Wochen in den Top 10 steht. „Traveller“ von Chris Stapleton heißt der Dauerbrenner.

Dann endlich auf Platz 6 eine Neuigkeit: Walker Hayes hat eine EP mit sechs Titeln veröffentlicht, die vor fünf Wochen auf Platz 16 in die Charts einstieg. Seither hat sich „Country Stuff“ jede Woche hochgearbeitet. Für eine EP ist eine so hohe Notierung ungewöhnlich, doch erklärbar: Die erste Singleauskopplung „Fancy Like“ schoss in nur vier Wochen auf Platz 1 der Hot Country Songs und auch die Country Radios spielen den Song, der in der dritten Woche schon auf 36 gestiegen ist. Auch die fünf weiteren Titel sind hörenswert, so der Titelsong, den Hayes lässig mit Jake Owen singt. Duette mit Carly Pearce und Lori McKenna gefallen ebenso sehr. Auf Platz 7 nochmal Chris Stapleton, diesmal mit seiner letzten CD „Starting Over“.

Florida George Line, das Duo bestehend aus Brian Kelley und Tyler Hubbard, ist weiter erfolgreich. Ihr „Life Rolls On“ hält Platz 8, gefolgt von der Zac Brown Band, deren „Greatest Hits So Far“ jetzt seit 311 Wochen zu den Bestsellern gehören. Der letzte Platz der Top 10 geht an Luke Bryan mit „Born Here Live Here Die Here“, nach 50 Wochen immerhin mit Gold für 500.000 verkaufte Exemplare ausgezeichnet. Bryan hat den Platz mit George Strait getauscht, der in der vergangenen Woche die 10 erreicht hatte. „50 Number Ones“ ist übrigens ein nicht ganz korrekter Titel, denn selbst ein George Strait hat keine 50 Tophits erreicht, es sind „nur“ 44. Trotzdem ist Strait der Sänger mit den meisten Nummer-Eins-Hits. Und als Tipp: „50 Number Ones“ solltes in keiner Countrymusiksammlung fehlen.

Im vergangenen Monat gab es nur wenige Neuzugänge. Riley Greens durchaus gelungene CD „Behind The Bar“ stand eine Woche lang auf Platz 18 und Gary Allan ebenso lang auf Platz 8 mit seinem neuesten Werk „Ruthless“, beide CDs haben wir bei Country.de vorgestellt.

Angesichts der Dominanz der „Greatest Hits“ Alben, die unter anderem durch die Streamingzahlen begünstigt werden, aber kaum noch als „Hardware“, sprich CDs oder gar LPs verkauft werden, kann es nicht überraschen, dass sich unter den 25 Top Alben nur zwei befinden, die in diesem Jahr erschienen sind. Taylor Swifts Neuaufnahme ihres „Fearless (Taylor’s Version)“ steht nach 15 Wochen auf Platz 14. Thomas Rhett liegt mit seinem recht traditionellen „Country Again“ nach zwölf Wochen nur noch auf 22.

Über Franz-Karl Opitz (847 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook