Meldungen

Ronnie Dunn: 100 Proof Neon

Dunn lässt mit seinem neuen Album die 90er Jahre musikalisch wieder aufleben - großartig!

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Ronnie Dunn - 100 Proof Neon Ronnie Dunn - 100 Proof Neon. Bildrechte: LWR, LLC

Was wäre das Duo Brooks & Dunn ohne Ronnie Dunn gewesen? Nur halb so gut, klar, aber bekannt ist, dass er die großen Hits der beiden wie „Boot Scootin‘ Boogie“ oder „Neon Moon“ geschrieben hat. Seit der offiziellen Trennung von Kix Brooks im Jahr 2010 hat Dunn nun sein viertes Solowerk herausgebracht und der Titel ist für Countryfans verheißungsvoll: 100 Proof Neon. Dafür hat Dunn elf Titel ausgesucht, von denen er fünf mitgeschrieben und zwei weitere alleine verfasst hat, so das Duett mit dem jungen Texaner Parker McCollum, „Road To Abilene“, womit ein erster Höhepunkt des Albums bereits genannt ist.

Die beiden Songs, mit denen Dunn das Album beginnt, zeigen die musikalische Tendenz auf. Sowohl die Single „Broken Neon Hearts“ als auch das Duett „Honky Tonk Town“ mit Jake Worthington, der 2014 bei The Voice gut abschnitt, sind klassische Countrysongs, die an die glorreichen Zeiten der 1990er Jahre anknüpfen. Ronnie Dunn in seiner langen Karriere immer wieder die Fusion von Country und Rock stimmlich angeführt. In diesem Album hat er die traditionelle Countrymusik in den Vordergrund gestellt. Beispiele sind Songs wie „Two Steppers, Waltzes And Shuffles“, „Somethin‘ I Can’t Have“ oder das typische „She’s The Reason I Drink Whiskey”. Alle drei Lieder sind echte Ohrwürmer, um das Phrasenbuch zu öffnen.

Ein weiterer musikalischer Leckerbissen ist das nostalgische „If Love Ever Comes My Way Again“, wobei Dunn sogar den Falsetto-Gesang benutzt. Und „Where The Neon Ends“ hat er bereits gesungen, als er Duettpartner des Newcomers Triston Marez war, der diesen Song geschrieben hat. Die einzige ganz ruhige Ballade ist „The Blade“, welche die Songschreiber Marc Beeson, Jamie Floyd, Allen Shamblin geschrieben haben. „The Blade“ war 2015 der Titelsong von Ashley Monroes Album, das ihr eine Grammy-Nominierung einbrachte. Der wunderbare Tenor von Ronnie Dunn wird diesem schönen Lied gerecht. Erwähnt sei noch der an beste Brooks & Dunn-Zeiten erinnernde „Honky Tonk Skin“ und die Ode an den guten Barkeeper, dem „Good Bartender“.

Fazit: Auch mit 69 Jahren kann ein Countrykünstler wie Ronnie Dunn jung, frisch, laut und überzeugend klingen, bzw. singen. Ich frage mich, warum es so wenig junge Countrysänger gibt, die den ganz besonderen Klang der Countrymusik aus den 1990er Jahren wieder lebendig werden lassen. Ronnie Dunn jedenfalls kann es zu 100 Prozent, bzw. „100 Proof Neon“.

Ronnie Dunn – 100 Proof Neon: Das 2022er Album

Ronnie Dunn - 100 Proof Neon

Titel: 100 Proof Neon
Künstlerin: Ronnie Dunn
Veröffentlichungstermin: 29. Juli 2022
Label: LWR, LLC
Formate: CD & Digital
Tracks: 11
Genre: Neo-Traditional Country

Ronnie Dunn - 100 Proof Neon: Bei Amazon bestellen

Trackliste: (100 Proof Neon)

01. Broken Neon Hearts
02. Honky Tonk Town – mit Jake Worthington
03. Two Steppers, Waltzes, And Shuffles
04. She’s Why I Drink Whiskey
05. Where The Neon Lies
06. The Blade
07. If Love Ever Comes My Way Again
08. Somethin‘ I Can’t Have
09. Honky Tonk Skin
10. Road To Abilene – mit Parker McCollum
11. Good Bartender

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Über Franz-Karl Opitz (952 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook