Meldungen

Country Music Hot News: 1. Januar 2023

Aktuelle News über Shania Twain, Brian Kelly, Morgan Wallen, Luke Combs, Zach Bryan, Tom Wopat und John Scheider. Traurig: Ian Tyson ist gestorben.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige: Yvonne & Gunter Gabriel - Denkmal. Hier Album bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Das sechste Studioalbum „Queen Of me“ der Shania Twain wird am 3. Februar erscheinen. Es ist ihr erstes Album, seit sie sich 2018 am Kehlkopf hatte operieren lassen müssen. Dabei bestand die Gefahr, dass sie nie wieder singen könnte. Umso glücklicher ist Shania, dass die Ergebnisse der Operation weiter positiv sind. Sie litt damals an einer schlimmen Borreliose, von der sie sich inzwischen erholt hat. Das neue Album soll das beweisen.

Tipp: Wer noch nicht in Nashville in der Grand Ole Opry war (oder gerne mal wieder dort sein möchte), dem sei der YouTube-Kanal empfohlen, auf dem fortlaufend Künstler mit ihren Live-Auftritten im Allerheiligsten der Countrymusik zu sehen sind. Folgen wir diesem Link – so können wir wir unter anderem Lainey Wilson, Marty Stuart, Craig Morgan und viele andere Stars verfolgen. Ganz besonders gefällt Carrie Underwood, die den großen Hit von Patty Loveless „Blame It On You Heart“ zum wirklich Besten gibt.

Brian Kelley, Teil des Duos Florida Georgia Line, hatte sich eine längere Auszeit genommen (die sein Kollege Tyler Hubbard zu Solohits nutzte). Warum Kelley das tat, hat er in einer jetzt veröffentlichten Ballade kundgetan. Er schreibt und singt, wie er sich von seine Alkoholabhängigkeit gelöst hat und sein „As Far As You Could“ ist sehr deutlich. Er gibt auf Twitter an, dass er in dieser Auszeit über 30 neue Lieder geschrieben hat.

Am 29. Dezember verstarb Ian Tyson mit 89 auf seiner Ranch in Alberta. Tyson war ein gefeierter kanadischer Singer & Songwriter, der bis 1975 im Duo Ian & Sylvia erfolgreich war. Die beiden schrieben „Four Strong Winds“, der einst als größter kanadischer Song gefeiert und unter anderem von Bobby Bare und Johnny Cash aufgenommen wurde. Als junger Künstler war Tyson in der Folkszene mit Bob Dylan, Neil Young und Gordon Lightfoot aktiv. Später hat er unter anderem den Klassiker „Navajo Rug“ geschrieben, eines der schönsten Westernlieder und seine Western Alben „Cowboyography“ und „Old Corrals & Sagebrush“ sind zeitlose Meisterwerke. 1992 wurde Ian Tyson in die kanadische Country Music Hall Of Fame aufgenommen.

Nachtrag zu Weihnachten: Mariah Careys „All I Want For Christmas Is You“ ist wieder Nr. 1 in der Billboard Hot 100, wie jedes Jahr seit 2019, aber Brenda Lee ist ihr auf den Fersen: Platz 2 diese Woche mit „Rockin‘ Around The Christmas Tree“. Auch Platz 3 und 4 gelten als Country Holiday Songs: Bobby Helms mit dem “Jingle Bell Rock“ und Burl Ives mit „A Holly Jolly Christmas“. Bobby Helms, der 97 mit 61 Jahren starb, war mit dem Song zum ersten Mal 1957 in den Charts. Burl Ives ist seit 1995 tot! Brenda Lee, der 35 Countryhits gelangen, lebt und ist inzwischen 78 Jahre alt.

Und wieder ein Rekord für Morgan Wallen. Mit “You Proof“ hat er am 29. Dezember zum zehnten Mal die Topposition der Country Airplay Charts belegt. Das hat vor ihm noch nie ein Song geschafft. Bisherige Rekordhalter waren Alan Jackson und Jimmy Buffett mit “It’s Five O’Clock Somewhere” (2003) und Lonestars Pop Crossover Erfolg “Amazed” (1999) mit jeweils acht Wochen auf der Nummer 1.

Der junge Zach Bryan, dem in diesem Jahr der Durchbruch gelungen ist, hat seiner Empörung über die überhöhten Preise von Ticketmaster musikalisch Luft gemacht. Dazu hat er ein Live-Album “All My Homies Hate Ticketmaster“ veröffentlicht. 24 Songs hat er im November bei seinem Konzert im Red Rocks Amphitheater in Colorado aufgenommen, dabei als Intro seine Version von „Take Me Home, Country Roads“ erfreut. In einem Statement spricht Bryan davon, dass Ticketmster die arbeitenden Menschen ausbeutet. Als erste Maßnahme will er weniger Liveauftritte im Jahr 2023 anbieten.

In den 1980er Jahren wurden Tom Wopat und John Scheider in der Fernsehserie „Dukes Of Hazzard“ (Ein Duke kommt selten allein) bekannt. Beide sangen dann auch Country und Tom Wopat war zehnmal in den Charts vertreten, im Gegensatz zu John Schneider blieb er ohne große Erfolge. Jetzt hat Wopat eine neue CD „Simple Man“ auf den Markt gebracht, die einen bunten Mix aus Country, Americana und Jazz (!) verspricht. Fun Fact: In Quentin Taratinos großartigem „Django Unchained“ spielte Wopat einen US-Marshall.

Der CMA Entertainer des Jahres 2022 – Luke Combs, wurde auf Twitter gefragt, welches Countryalbum sein Leben verändert oder einen besonderen Einfluss auf ihn gehabt hätte. Daraufhin hat Luke diese Alben aufgelistet.

1. Randy Travis – Storms of Life
2. Garth Brooks – No Fences
3. Vince Gill – I Still Believe In You
4. Brooks & Dunn – Hard Workin’ Man
5. Eric Church – Sinners Like Me
6. Jason Isbell – Southeastern
7. Kip Moore – Wild Ones
8. Jon Pardi – California Sunrise
9. Miranda Lambert – Weight of These Wings

Unser Kurzkommentar dazu: Luke Combs hat einen sehr guten Geschmack!

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Über Franz-Karl Opitz (1003 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook