Meldungen

Country Music Hot News: 11. Juni 2023

Aktuelle Nachrichten über Garth Brooks, Dallas Moore, Morgan Wallen, Eric Church und George Strait. Traurig: Cynthia Weil ist gestorben.

ANZEIGE
Song bei Spotify hören

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Mit einem langen Gespräch mit Garth Brooks begann am 7. Juni die neue Radiosendung Billboard Country Live. Wie gewohnt nahm Garth kein Blatt vor den Mund. So sagte er, dass er keinesfalls Bud Light Bier boykottieren werde, wenn seine „Friends In Low Places Bar“ auf dem Broadway aufmacht und kritisierte seine rechten Kollegen John Rich und Kid Rock. Er nahm auch die Chicks in Schutz, deren großartige Musik gespielt werden solle. Außerdem meinte Brooks, dass es eine 50/50 Regelung für Musik von Frauen und Männern geben müsse, was seine Sendung bei TuneIn gewährleisten werde. Niemand dürfe wegen seiner Hautfarbe oder seines Geschlechts benachteiligt werden, stellte er fest. Zwei Alben versprach er: Ein Duettalbum mit Gattin Trisha Yearwood und eines mit Kolleginnen und Kollegen, deren Namen er noch nicht verraten wollte.

ANZEIGE
Alice-Randall: Hier bestellen

Es gibt sie noch, die langhaarigen und langbärtigen Outlaw-Countrysänger. Einer heißt Dallas Moore und er hat ein neues Album auf den Markt gebracht. „No God In Juarez“ enthält zehn interessante, gutproduzierte und hörenswerte Songs. Teils rockig, teils reflektiert ist Moore ein ganz besonderes Countryalbum gelungen. Moore ist viel in den ganzen USA unterwegs, wo er über 300 Auftritte pro Jahr schafft. In seinem Buch „Outlaws Still At Large“ stellt Autor Neil Alexander Hamilton ihn in einer Reihe mit Waylon Jennings, Willie Nelson oder David Allen Coe vor.

Am 1. Juni ist die Songschreiberin Cynthia Weil gestorben. Sie hat mit ihrem Gatten Barry Mann jede Menge Pophits geschrieben (z.b. „You’ve Lost That ovin‘ Feelin‘“ oder „On Broadway“). Aber sie war auch in den Country Charts vertreten. So ist sie Co-Autorin bei Martina McBride’s “Wrong Again”, Donna Fargo’s “Another Goodbye”, Leroy Van Dyke’s “If a Woman Answers (Hang Up The Phone)” und Dolly Parton’s “Here You Come Again”.

Erstaunliches spielt sich in der alle Genres umfassenden Top 200 ab. Die Top 10 besteht zur Hälfte aus Countryalben, was zuletzt im Oktober 2013 der Fall war. So sah es am 10. Juni aus: zweimal Morgan Wallen mit „One Thing At A Time” (auf Platz 2 nach 12 Wochen auf 1) und “Dangerous: The Double Album” auf der 5. Luke Combs’ “Gettin’ Old“ steht auf 7, Zach Bryan hält die 9 mit „American Heartbreak“ und auf 10 folgt Bailey Zimmermans „Religiously“. Taylor Swift hat zwei Alben, aber Pop in den Top 10 „Midnights“ auf Platz 1 und „Lover“ auf 6, seit 197 Wochen in den Top 200!

Morgan Wallen darf nach sechs Wochen Schonung jetzt wieder singen. Seine Kehlkopfentzündung ist geheilt, wie er auf Instagram mitteilte. Seine Erfolgssträhne geht indessen weiter: 17. Woche Nummer 1 für „Last Night“ in den Hot Country Songs und sechste Woche in den Airplay Charts und neunte Woche in den Hot 100.

Das Country Music Hall of Fame Museum hat eine neue Ausstellung zu bieten. „Eric Church: Country Heart, Restless Soul“ zeigt ab dem 13. Juni unter anderem seine legendäre Sonnenbrille, seine Gitarre, die er als Kind spielte und weitere Dinge, die ein Jahr lang zu sehen sein werden. 2006 war Eric Church zum ersten Mal in den Charts vertreten, jetzt steht er bei 39 Hits, davon Nummer 1 Hits. Ich persönlich erinnere mich gerne an das Interview, das ich 2014 mit ihm in Köln für Country.de führte, bei dem er sehr sympathisch rüberkam.

George Strait mag jetzt 71 Jahre alt sein, aber er lockt immer noch seine Fans in Massen an. In Milwaukee in Wisconsin hat er im Baseball Stadion „American Family Field“ einen neuen Zuschauerrekord aufgestellt, denn 46.641 zahlende Zuschauer kamen am 3. Juni zu seinem Konzert. Mit dabei waren Chris Stapleton und Little Big Town.

Und mit George Strait geht unser Blick 25 Jahre zurück. Am 13. Juni 1998 erreichte er mit „I Just Wanna Dance With You“ Platz 1 der Country Charts, wo er sich drei Wochen lang hielt. Es war der 34. von 44 Toperfolgen, noch immer Rekord. Straits lässige, coole Interpretation des Liedes begeistert (mich) auch heute noch. Geschrieben hatten Roger Cook und der leider an Covid gestorbene, geniale John Prine, dem wir so viele tolle Songs verdanken. Das Lied war die erste Single des Strait-Albums „One Step At A Time”, das im Mai 98 gleich Platz 1 der Top Album Charts belegte. Zwei weitere Hits waren auf dem Album „True“ (Nr. 2) und „We Really Shouldn’t Be Dong This“ (Nr. 4).

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1116 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook