Meldungen

Old Crow Medicine Show: Jubilee

Zum 25-jährigen Bandjubiläum erscheint das achte offizielle Studioalbum der Country-Folk-Bluegrass-Buben. Dort zeigen sie sich weiterhin voller Energie und Spielfreude.

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Old Crow Medicine Show - Jubilee Old Crow Medicine Show - Jubilee. Bildrechte: Pias, Ato UK

Kaum zu glauben: 25 Jahre besteht die Old Crow Medicine Show bereits. Es war 1998 als die fünf Gründungsmitglieder Critter Fuqua, Kevin Hayes, Morgan Jahnig, Ketch Secor und Willie Watson beschlossen, eine Band zu gründen. Bei einem Auftritt als Straßenmusiker in North Carolina wurden sie vom legendären Doc Watson entdeckt. Der Rest ist Legende.

Entdeckt von Doc Watson

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Natürlich zog es sie nach Nashville, bald spielten sie im Vorprogramm von Dolly Parton und Del McCoury. 2003 bekamen sie einen Plattenvertrag bei Nettwerk America. Mit David Rawlings als Produzent nahmen sie ihr Debütalbum auf. Das Album O.C.M.S. brachte sie auf Anhieb auf Platz 1 der Bluegrass-Charts. Erneut mit Rawlings als Produzent erschien zwei Jahre später Big Iron World. Auch das stieg in die Charts ein.

Wagon Wheel als Signature Song

Mit auf dem Album „O.C.M.S.“ ist auch „Wagon Wheel“. Die Jugendfreunde Ketch und Critter hatten in London ein Bob Dylan Bootleg mit dessen Song-Fragment „Rock Me Mama“ entdeckt und Ketch machte einen Song wie ein Roadmovie. On The Road, der Liebsten hinterher. Er teilte sich mit Dylan die Songrechte und das Stück wurde der bisher größte Hit der Old Crow Medicine Show. Noch einmal wurde der Song ein Riesenhit, als ihn Darius Rucker 2013 coverte. Mittlerweile hat der Song Gold- und Platinstatus.

Über die Jahre hat die Besetzung immer wieder gewechselt. Die Gründungsmitglieder Willie Watson und Kevin Hayes sind nicht mehr und einschneidend war natürlich Anfang 2020 der Ausstieg von Ketchs Jugendfreund Critter Fuqua. In der Besetzung PJ George, Mike Harris, Morgan Jahnig, Dante Pope, Ketch Secor, Mason Via und Cory Younts haben sie nun zum 25-jährigen Bestehen ihr achtes offizielles Studioalbum veröffentlicht, zwei hatten sie ja vor ihrem ersten Plattenvertrag zum Teil auf Kassette selbst produziert. Erst acht möchte man sagen, aber die Jungs sind geborene und großartige Live-Künstler. Sie touren so oft, dass sie scheinbar kaum zum Platten aufnehmen kommen.

Jubiläumsalbum mit Unterstützung von Freunden

Co-Produzent von „Jubilee“ war erneut Matt Ross-Spang (Drive-By Truckers, St. Paul & the Broken Bones), die Aufnahmen fanden in ihren eigenen Hartland Studios statt. Das Album enthält Auftritte der legendären Soulsängerin Mavis Staples und der Singer & Songwriterin Sierra Ferrell. Als erste Single wurde „Miles Away“ ausgekoppelt, ein bitterzarter Song, der von Bandleader Ketch Secor und der Bluegrass-Virtuosin Molly Tuttle gemeinsam geschrieben wurde. Mit dabei ist hier als Gastsänger das Gründungsmitglied Willie Watson.

Der erste Song und Titeltrack Jubilee handelt von einer Art Woody Guthrie-Gestalt, einem Hobo, der für die arbeitenden Menschen in den Bergwerken und Textilmühlen singt. Der fröhliche Song beschwört den befreienden Geist der Musik und die Freiheit der ausgebeuteten Arbeitenden. Die Jungs sind im konservativen Konzern-Amerika hier mal wieder als Wölfe im Schafspelz unterwegs.

Während das bereits angesprochene „Miles Away“ davon erzählt, dass es nie zu spät ist, einem Menschen seine Zuneigung auch in klaren Worten zu sagen. Fetzig wird es dann wieder bei „Keel Over And Die“. Hier packt einer die Chance der Liebe voller Enthusiasmus und ohne Rücksicht auf Verluste. Und so geht es munter weiter. Songs über das „Smokey Mountain Girl“, über die „Daughter Of The Highlands“ oder den „Wolfman Of The Ozarks“ zeigen die ganze Bandbreite der Jungs auf. Bluegrass, Folk, Countryballaden mit mal fröhlichen, mal nachdenklich, mal kritischen Texten. Wunderschön dann der Abschluss des Albums: „One Drop” ist eine mitreißende Gospelnummer, veredelt durch den Gesang der großen Mavis Staples.

Fazit: Kaum zu glauben, wenn man den Irrwisch Ketch Secor auf der Bühne sieht – diese Band gibt es seit 25 Jahren. Musikalisch neues bieten sie nicht. Aber was sie bieten ist großartig und unterhaltsam. Und mit Haltung. Auf die nächsten 25 Jahre, Boys!

Old Crow Medicine Show – Jubilee: Das 2023er Album

Old Crow Medicine Show - Jubilee

Künstler: Old Crow Medicine Show
Album: Jubilee
Veröffentlichung: 8. September 2023
Label: Pias, Ato UK (Rough Trade)
Formate: CD, Vinyl & Digital
Tracks: 12
Genre: Folk, Bluegrass, Americana

Old Crow Medicine Show - Jubilee: Bei Amazon bestellen

Old Crow Medicine Show - Jubilee: Bei JPC bestellen

Trackliste: (Jubilee)

01. Ballad Of Jubilee Jones
02. Miles Away (ft. Willie Watson)
03. Keel Over And Die
04. Allegheny Lullaby
05. I Want It Now
06. Smoky Mountain Girl
07. Belle Meade Cockfight (ft. Sierra Ferrell)
08. Shit Kicked In
09. Daughter Of The Highlands
10. Wolfman Of The Ozarks
11. Nameless, TN
12. One Drop (ft. Mavis Staples)

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Thomas Waldherr (814 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook