Meldungen

Country Music Hot News: 24. September 2023

News über Keith Whitley, Maren Morris, Tim McGraw, Roger Whittaker, Tyler Childers, Trisha Yearwood, John Prine und Dan Seals. Traurig: Bob Corbin ist gestorben.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Pearl Records, Sony Music, Warner Music, Broken Bow Records, Universal Music, Brandon Wood (Indie Bling Studio).

Einer der Hits von Keith Whitley hieß „I Wonder Do You Think Of Me”. Und tatsächlich wird auch 34 Jahre nach seinem Tod noch an ihn gedacht. „Remembering Keith Whitley“ heißt die Gedenkveranstaltung, die am 14. Oktober in der Grand Ole Orpy in Nashville stattfinden wird. Mit seiner Musik werden seine Witwe Lorrie Morgan und sein Sohn Jesse Keith Whitley ihn ehren. Mit Garth Brooks wird ein ganz großer dabei sein und ebenso Terri Clark und Ashley McBryde.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Maren Morris hat eine neue EP namens „The Bridge“ aufgenommen, mit den Singles „The Tree“ und „Get The Hell Out Of Here”. Die besondere und für viele Countryfans traurige Nachricht gibt Maren Morris in einem Interview mit der Los Angeles Times bekannt: Sie wird die Countrymusik verlassen. Nachdem sie von diversen Countrykollegen unter anderem als Verrückte (Lunatic) bezeichnet wurde, rechnet Maren Morris in dem Interview mit den reaktionären, homophoben und rassistischen Hyper-Machos, die es in der Countrymusik gibt, ab. Dafür könne sie als Countrysängerin nicht mehr einstehen. „Ich bin es leid ihnen zu geben, was sie wollen: Aufmerksamkeit“. Ihr Fanclub hat sich übrigens umbenannt in „The Lucatics“. Meine Meinung: Country verliert mit Maren Morris eine ebenso talentierte wie engagierte Künstlerin.

Unsere Leser haben in überwältigen Zahlen an Roger Whittakers Tod Anteil genommen. Seine Erfolge in den 1970er Jahren und seine Popularität in Deutschland (er nahm 25 deutsche Alben auf) sind bekannt. Doch obwohl manche seiner Lieder nach Countrymusik klangen, war sein Erfolg hier sehr gering. Einmal, 1983, stand er mit dem Klassiker von Leon Payne „I Love You Because“ in den Country Charts und endete bereits auf Platz 91.

Neuzugang auf Platz 4 in den Top Country Alben ist Tyler Childers. Er hat sieben Songs unter dem Titel „Rustin‘ In The Rain“ veröffentlicht, die sehr gut gefallen, besonders gut seine Version des Kris Kristofferson Klassiker „Help Me Make It Through The Night“. Auch die Ballade „Phone Calls And Emails“ und der Titelsong sind sehr hörenswert. Childers Erfolgsalbum ist „Purgatory“, das seit 219 Wochen in der Album Charts steht und sich mehr als eine Million Mal verkauft hat.

Die renommierte Austin City Limits Hall of Fame wird am 26. Oktober zwei neue Mitglieder aufnehmen. Don Henley von den Eagles wird Trisha Yearwood, seine Duettpartnerin in „Walkaway Joe“ aus dem Jahr 1992, einführen. Für Trisha singen noch Joe Dee Messina und Ronnie Dunn. Posthum geehrt wird John Prine, dessen Werk als Sänger und Songschreiber so großartig ist – leider 2020 an den Folgen einer Corona-Infektion verstarb. Tyler Childers und Allison Russell singen seine Lieder bei der Zeremonie.

Tim McGraw hingegen ist glücklich. Auf den üblichen Social Media Channels gratulierte er am 21. September seiner Frau Faith Hill zu deren 56. Geburtstag. „Happy Birthday zur Liebe meines Lebens, meiner Partnerin und meiner besten Freundin“, schrieb er neben ein Foto von Faith. „Ich liebe dich mehr, als ich in einer Million Jahren ausdrücken kann“. Tim und Faith sind seit 1996 verheiratet und haben drei erwachsene Töchter Audrey, Gracie und Maggie.

Am 18. September ist Bob Corbin im Alter von 72 Jahren gestorben. Er war Sänger und Songschreiber und mit seinem Kollegen Dave Hanner bildete er das Duo Corbin/Hanner, das jeweils zu Beginn der 1980er und 90er Jahre fünf Countryhits hatte, der bekannteste war der „Work Song“ 1990, ein Platz 49. Corbin hat für Alabama „Can’t Keep A Good Man Down” sowie für die Oak Ridge Boys, Don Williams und Mel Tillis geschrieben.

Unser Blick geht 35 Jahre zurück. Am 24. September 1988 stand Dan Seals mit der einfühlsamen Ballade „Addicted“ auf Platz 1 der Country Charts des Billboard. Es war der achte von elf Nummer 1 Erfolgen des Texaners. Geschrieben hatte das Lied Cheryll Wheeler, von dem es auch eine Version von Blake Shelton aus dem Jahr 2009 gibt. 1976 hate er als England Dan & John Ford Coley eine Pop-Nummer 2 mit „I’d Really Love To See You Tonight”, ehe er sich 1983 als Countrysänger selbständig machte und bis 1994 immerhin 25 Songs in die Country Charts brachte. Er war erst 61, als er 2009 an den Folgen eine Leukämieerkrankung starb.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1131 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook