CD-Veröffentlichungen In Kürze gibt es u.a. neue Alben The Cadillac Three, Marty Stuart, Rodney Crowell, Hunter Hayes und den Oak Ridge Boys. Zu den » Neuerscheinungen
Bellamy Brothers Tour  2014: Hier klicken!

Lee Ann Womack – Neue Plattenfirma und neues Album

[18. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: Headline, Specials ]
Lee Ann Womack – Neue Plattenfirma und neues Album

Seit ihrer Nr. 1 “I Hope You Dance” (2000), war die aus Jacksonville (Texas) stammende Lee Ann Womack bei MCA unter Vertrag. Von der CMA zur besten Sängerin des Jahres (2001) gewählt – 2004 auch noch für die beste Single (I May Hate Myself In The Morning) ausgezeichnet, beendete diese Zusammenarbeit mit MCA im Jahr 2009.

Während vierjähriger Albumpause wurde sie von einigen Nashvillelabels heiß umworben. Verständlich, denn Womack gilt als eine der stilistisch besten Sängerinnen der Szene. Als Beleg hierfür ein Link zu einem Liveauftritt, bei dem sie in der Grand Ole Opry, unter den Augen des inzwischen verstorbenen George Jones, dessen herrliche Ballade “The Grand Tour” singt – YouTube – Wenn das nicht Country pur ist!

» weiterlesen

Billboard Airplay Charts: Niemann bleibt Nr. 1 vor Gilbert und Church!

[22. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: News]
Billboard Airplay Charts: Niemann bleibt Nr. 1 vor Gilbert und Church!

Jerrod Niemann bleibt mit “Drink To That All Night” auch in der zweiten Woche an der Spitze der Billboard Airplay Charts. Auf den Verfolgerplätzen 2 und 3 liegen Brantley Gilbert mit “Bottoms Up” und Eric Church mit “Give Me Back My Hometown”.

Rang 4 gehört Thomas Rhett mit “Get Me Some Of That” vor Florida Georgia Line mit “This Is How We Roll”. Neu in den Top 10 ist Luke Bryan mit “Play It Again” auf Platz 9. Als bester Neueinsteiger hat Tim McGraw mit “Meanwhile Back At Mama’s” den Sprung auf Rang 41 geschafft.

» weiterlesen

Markus Rill – Americana im Pädagog

[21. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: News]
Markus Rill – Americana im Pädagog

Nach dem gelungenen Auftakt von “Americana im Pädagog” wird die von Country.de präsentierte musikalische Reihe im Theater-Kellergewölbe im Herzen Darmstadts mit einem Gastspiel der Extraklasse fortgesetzt. Am Donnerstag, den 24. April, 20.00 Uhr, spielt der Americana-Singer-Songwriter Markus Rill auf der Bühne des TIP.

Herausragende, bewegende Songs, eine einmalige Raspelstimme sowie stilsichere Variabilität zwischen Rock’n'Roll, Country, Folk und Soul sind die Markenzeichen von Markus Rill. Der in Frankfurt am Main geborene Markus Rill hat in Austin, Texas, das Songschreiber-Handwerk studiert und in Nashville, Tennessee, gelernt, wie sich aus exzellenten Songs herausragende Alben machen lassen. Mittlerweile bewegt sich Rill so sicher und authentisch in der Welt von Roots-Rock und Americana, dass sogar Johnny Cashs Tochter Rosanne Cash seine CDs empfiehlt.

» weiterlesen

Kevin Sharp stirbt mit 43 Jahren

[21. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: News]
Kevin Sharp stirbt mit 43 Jahren

Er hat den Kampf gegen den Krebs nach einem langen Kampf verloren. 1997 stand er mit seiner Debütsingle “Nobody Knows” vier Wochen lang an der Spitze der Country-Charts und es gelagen ihm noch zwei weitere Top-Five-Hits. Da hatte Kevin Sharp bereits einen dreijährigen Kampf gegen Knochenkrebs hinter sich und glaubte, ihn gewonnen zu haben.

Doch die heimtückische Krankheit ließ ihn nie los, bezwang aber seinen Lebensmut nicht. Über seinen langen Kampf mit dem Krebs schrieb er 2004 das Buch “A Tragedy’s Gift” (Das Geschenk einer Tragödie). Zwar konnte er 2005 nochmal ein Album veröffentlichen, doch die Folgen mehrere Operationen und langer Krankenhausaufenthalte führten zu einer Verschlechterung seiner Gesundheitszustandes. Seine Schwester Mary Huston, die sich in den vergangenen zehn Jahren um ihn kümmerte, teilte gestern seinen Tod in Fair Oaks, Kalifornen mit.

Traurige Nachricht: Glen Campbell im Pflegeheim

[19. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: News]
Traurige Nachricht: Glen Campbell im Pflegeheim

Countrylegende Glen Campbell (Rhinestone Cowboy, Southern Nights und 73 weitere Charthits) wurde in einem Pflegeheim untergebracht. Der fast 78-jährige Sänger (geboren am 22. April 1936) erkrankte vor drei Jahren an Alzheimer. Seither hat sich sein Zustand immer weiter verschlechtert und vor allem sein Kurzzeitgedächtnis ließ immer mehr nach. Trotzdem hat Glen Campbell noch vor einigen Monaten ein Studioalbum “See You There” veröffentlicht. Es wird aller Voraussicht nach sein letztes bleiben.

45 Millionen Platten hat er verkauft, war 1968 Countrysänger des Jahres und ist seit 2005 Mitglied der Country Music Hall of Fame. Die Nachricht über die Verschlechterung seines Zustandes fällt zusammen mit der Premiere eines Dokumentarfilms über seine letzte Tournee “Glen Campbell … It’ll Be Me!” am 18.4. in Nashville.

Emmylou Harris und die Story von “Wrecking Ball”

[19. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: Specials]
Emmylou Harris und die Story von “Wrecking Ball”

1995 war in Emmylou Harris Karriere ein entscheidender Wendepunkt. Genervt und überdrüssig vom immer gleichen Nashville-Country-Mainstream des Formatradios schickte sich die damals 48-jährige Grande Dame der Countrymusik an, neue Wege zu beschreiten.

Einen kongenialen Partner fand sie im tiefen Süden Louisianas, im flirrenden, ebenso lebensfrohen wie mysteriösen New Orleans, mit dem Produzenten-Genie und Sound-Magier Daniel Lanois. Gemeinsam zauberten sie “Wrecking Ball” hervor. Die Platte, die heute im Allgemeinen für Harris’ Karriere für so bedeutsam gesehen wird, wie die “American Recordings” für Johnny Cash oder “Time Out Of Mind” für Bob Dylan. Aufgrund der durch Outakes und Making Of-DVD erweiterten soeben erschienenen Neuausgabe des Albums, soll hier seine Geschichte erzählt werden.

» weiterlesen

Neu: Der Blick auf die Billboard Top 15 Bluegrass Alben

[19. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: News]
Neu: Der Blick auf die Billboard Top 15 Bluegrass Alben

In Zukunft wollen wir bei Country.de auch einen Blick auf die in den USA meistverkauften Bluesgrassalben (Billboard Top 15) werfen. Thomas Waldherr hat bei uns das neue Album von Nickel Creek (A Dotted Line) positiv besprochen – eine Einschätzung, die drüben vom Käufer geteilt wird, denn das Album stieg vorige Woche auf Platz 1 ein, vor den Infamous Stringdusters und “Let It Go” auf Platz 2. Den hat in dieser Woche Country-Altmeister Alan Jackson mit seinem Bluegrassalbum zurückerobert. Alan Jackson ist bereits in der 29. Woche in den Top Three.

» weiterlesen

Various Artists: Bob Dylan In The 80s – Volume One

[18. April 2014 | Keine Kommentare | Von | Kategorie: CD-Besprechungen]
Various Artists: Bob Dylan In The 80s – Volume One

Es ist ein hörenswertes musikalisches Projekt: “Bob Dylan In The 80s”. Alternative Country-Leute, Folk-Rocker und Indie-Folker haben sich zusammengetan, und holen die Musik aus Dylans “dunklem Jahrzehnt” aus der Versenkung und fördern manches Juwel zu Tage. Denn auch wenn Dylan damals zeitweise seinen künstlerischen Kompass verloren hatte – auch zu diesen Zeiten schaffte er es durchaus, immer wieder einmal Songpretiosen abzuliefern.

Siebzehn Songs haben sich die Künstler hier ausgesucht. Mit dabei im Line-Up sind neben anderen Langhorne Slim, Deer Tick, Bonny “Prince” Billy, Glen Hansard und Guns ‘n’ Roses-Gitarrist Slash. Und die Songauswahl reicht vom lyrisch-mysteriösen “Jokerman” bis hin zum trivialen “Wiggle Wiggle”.

» weiterlesen