Meldungen

Still on Top: Emmylou Harris gibt beeindruckendes Konzert in Frankfurt

Pokey LaFarge: Hier klicken!

Vom 5. bis 8. Juni war Sie auf Konzerttournee in Deutschland: Emmylou Harris, die Nachtigall des Country, Königin des Bluegrass und Ikone des Americana hielt Hof und das Publikum war begeistert. Ihr Auftritt in Frankfurt am Main war ein beeindruckendes Zeugnis ihrer künstlerischen Größe und Reife.

Der Saal in der Jahrhunderthalle war nicht ganz vollbesetzt, doch die, die da waren, bereuten ihr Kommen nicht eine Sekunde. Mit einem abwechslungsreichen gut zweistündigen Konzert begeisterte sie wieder einmal mehr ihr Publikum.

Nachdem Simon Lynge aus Grönland im Vorprogramm recht gefällige Folk-Popsongs zum Besten gab, war es dann gegen 21:00 Uhr, als Emmylou und ihre Band „The Red Dirt Boys“ die Bühne betraten. Ohne Bühnenbild, ohne Spezialeffekte, folgten zwei Stunden gute Musik. Man sieht ihr die 64 Jahre keinesfalls an, ihre weißen Haare wirken apart wie eh und je, und von der Aufmachung ist sie an diesem Abend eher Cowgirl als gesetzte Dame. Aber das passt gut zu ihrer immer noch oftmals jugendlich-hellen Stimme

Der Songreigen beginnt mit „Six White Cadillacs“ und guter Honky-Tonk-Musik, danach die Klassiker „Orphan Girl“ und „Red Dirt Girl“. Die Band spielt gut, vielleicht eine Idee zu routiniert, was ihr aber anfangs hilft, Emmylou zu unterstützen, die ein paar Songs braucht, um in die höheren Tonlagen richtig rein zu kommen. Beim zauberhaften „Green Pastures“ ist sie dann aber oben angelangt. Dann folgen drei Songs ihrer neuen Platte. „Hard Bargain“. „My Name is Emmett Till, die Reminiszenz an ihre Eltern, „Home Sweet Home“, sowie „The Road“, das Erinnerungsstück für ihren früh verstorbenen Mentor Gram Parsons.

Zwischen weiteren Klassikern wie „Boulder To Birmingham“ und „Luxury Liner“ streut sie dann – ganz allein mit ihrer Gitarre auf der Bühne – den neuen Song „Darlin’ Kate“ über ihre verstorbene Freundin Kate McGarrigle ein. Mit dem hymnisch-elegischen „Every Grain Of Sand“ folgt ein absoluter Höhepunkt des Abends. Das Lied aus der Feder von Bob Dylan nimmt sie zum Anlass für Geburtstagswünsche an den soeben 70 Jahre alt gewordenen Songpoeten. Das Konzert biegt nun in die Zielgerade. „Calling My Cildren Home“ wird ein weiterer Höhepunkt, als Emmylou und ihre Band den Song im perfekten A-capella-Stil intonieren. Mit einer prächtigen Version von Bruce Springsteens „Born To Run“ endet das Konzert, doch Mrs. Harris lässt sich nicht lange bitten und gibt mit „One Of Those Days“ und Billy Joe Shavers „Old Five And Dimers Like Me“ zwei wunderbare Zugaben.

Da hält es das Publikum schon lange nicht mehr auf den Sitzen. Stehende Ovationen für eine große Künstlerin: Sie verspricht wieder zu kommen, und alle freuen sich.

01. Six White Cadillacs
02. Orphan Girl
03. Red Dirt Girl
04. Beneath Still Waters
05. If I Needed You
06. Hello Stranger
07. O Evangeline
08. Green Pastures
09. My Name Is Emmett Till
10. Home Sweet Home
11. The Road
12. Boulder To Birmingham
13. Wheels
14. Luxury Liner
15. Darlin‘ Kate
16. Every Grain Of Sand
17. Goin‘ Back To Harlan
18. Calling My Children Home
19. A Ship On His Arm
20. Shores Of White Sand
21. The Pearl | Together Again
22. Born To Run

Zugaben:

23. One Of Those Days
24. Old Five And Dimers Like Me

   
Hard Bargain
CD: „Hard Bargain“
Veröffentlicht: 2011
Label: Nonesuch (Warner)

Bestellen / Download:

Hier bestellen!Hier bestellen!
Hier bestellen!Derzeit nicht erhältlich!

Trackliste:

01. The Road
02. Home Sweet Home
03. My Name Is Emmett Till
04. Goodnight Old World
05. New Orleans
06. Big Black Dog
07. Lonely Girl
08. Hard Bargain
09. Six White Cadillacs
10. The Ship On His Arm
11. Darlin‘ Kate
12. Nobody
13. Cross Yourself

Truck Stop 2018

Kommentar hinterlassen