Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 24.05.2014

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Tickets und weitere Infos: Hier klicken!

Gewinner der Woche in den Billboard Top Country Album Charts ist Hunter Hayes. Er stieg mit seinem neuen Album „Storyline“ gleich auf Platz 1 ein. Vier Songs aus diesem Album sind in der Single-Hitparade des Billboard platziert. Er lässt damit zwei Dauerbrenner hinter sich: Luky Bryans Millionseller „Crash My Party“ und auf Platz 3 Florida Georgia Line, ebenfalls bereits Platin zertifizert und seit über einem Jahr unter den Top 10 mit „Here’s To The Good Times“.

Der einzige weitere Neuzugang in dieser Woche ist ein Soundtrack auf dem vierten Platz. Es handelt sich um eine weitere CD mit Musik aus der Fernsehserie „Nashville“ (Nashville, The Music of Nashville, Season 2, Volume 2). Die erste CD dieser Serie steht nach 55 Wochen auf Platz 40, die zweite ist auf der 32 und die dritte auf der 13 zu finden. Eine weitere Zusammenstellung „Nashville On The Record“ war vor zwei Wochen noch Nummer 2, liegt jetzt auf der 28. Fünf CDs also insgesamt und deren Verkaufszahlen belegen, wie beliebt die Serie in den USA zurzeit ist.

Was verkauft sich sonst noch gut? In den Top 10 sind die aktuellen Alben von Eric Church (5), Blake Shelton (6), Dierks Bentley (7) und Keith Urban (8). Nummer 9 ist unser großer Johnny Cash mit seinem großartigen Album mit Aufnahmen aus den frühen 1980er Jahren – seit sieben Wochen unter den besten 10 Alben. Newcomer Cole Swindell liegt mit seinem Debütalbum immer noch in den Top 10.

Auf Platz 11 ist Martina McBrides „Everlasting“ zu finden. Sie ist damit die bestplatzierte Frau in den Top Country Album Charts. Es folgt noch Sara Evans auf 15 mit „Slow Me Down“. Unter den besten 20 Alben halten sich George Strait mit „Love Is Everything“, jetzt auf der 17 nach genau einem Jahr in der Albumcharts und Kacey Musgraves‘ großartiges Debütalbum „Same Trailer Different Park“ ist nach 60 Wochen immer noch auf der 18.

Auf einem hervorragenden 24. Platz das wunderschöne posthum veröffentlichte Abschiedswerk von Ray Price, „Beauty Is“, was beweist, dass auch ruhige, schöne Countrysongs noch Marktchancen haben. Garth Brooks‘ fünf CD-Set „Blame It On My Roots“ steht nach 24 Wochen auf 34, und das Tribute für Merle Haggard „Working Man’s Poet“ befindet sich in der sechsten Woche auf Platz 42. Dahinter auf Platz 43 steht Alan Jackson mit seiner zweiten Gospel CD „Precious Memories: Volume 2“. In der 47. Woche ebenfalls ein Dauerbrenner.

Zum Abschluss erwähnen wir noch zwei Alben, die sich nicht so gut wie von ihren Sängern erwartet, verkauft haben: Joe Nichols „Crickets“ nach 13 Wochen auf der 48 und Josh Thompsons „Turn It Up“ nach nur sechs Wochen runter auf die 47.

Truck Stop 2019
Über Franz-Karl Opitz (579 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook