Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 14.11.2015

Carrie Underwood auf Platz 1, Blake Shelton auf 2 und Luke Bryan auf Platz 3.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Tanya Tucker - While I'm Livin': Hier bestellen
Country Music Charts

Es war nicht anders zu erwarten: Carrie Underwoods brandneues Album, wurde von uns hier: Storyteller – besprochen, erreicht Platz 1 der Billboard Top Country Album Charts und parallel Platz 2 der Billboard Top 200 Alben. Dahinter ebenfalls neu die schöne Hitzusammenstellung des frisch verliebten Blake Shelton: „Reloaded: 20 # 1 Hits“. Die beiden Alben verdrängen den Superstar und erneut zum Entertainer des Jahres gewählten Luke Bryan und sein „Kill The Lights“ auf Platz 3. Thomas Rhett steht nach fünf Wochen in der Charts auf Platz 4 mit seinem zweiten Album „Tangled Up“. Auf Platz 5 das sensationelle Country-Album „Cass County“ des ehemaligen Leadsängers der Eagles, Don Henley.

Auf Platz 6 und 7 gleich zweimal Sam Hunt; zum einen sein Erfolgsalbum „Montevallo“, nun seit über einem Jahr (53 Wochen) in der Top 10, zum anderen sein „Between The Pines: Acoustic Mixtape“. Es handelt sich um Aufnahmen, die er vor der Veröffentlichung von „Montevallo“ bei der MCA aufgenommen hatte und die lange auf seiner Homepage anzuhören waren. Schöne Songs, mit spärlichem Arrangement. Auf Platz 8 findet man George Strait neues Album „Cold Beer Conversation“, dahinter in der 90. Woche Eric Churchs „The Outsiders“. Die Top 10 beschließt ein weiterer Neuzugang, diesmal von einem Veteranen: Jimmy Fortune, langjähriges Mitglied der Statler Brothers, mit „Hits And Hymns“. Die CD beginnt mit einem Top-Hit der Statler Brothers aus dem Jahr 1983, „Elizabeth“, das Fortune im Duett mit Sonia Isaacs singt. Danach aber fast nur Gospelmusik, bekannte wie „Life’s Stairway To Heaven“ oder „Just A Closer Walk With Thee“. Zu seinen Duett-Partnern gehören weiter Ricky Skaggs und Dailey & Vincent. Sehr schön anzuhören.

Aus der Top 10 schon nach drei Wochen auf 11 herausgefallen ist Toby Keiths „35 MPH Town.“ Es sieht schon so aus, als seine besten Zeiten vorbei sind, wenngleich ich nach mehrmaligem Anhören der CD zu einem milderen Urteil als mein Kollege Bernd Wenserski hier auf Country.de komme. Ebenfalls so schnell herab ging es für Jana Kramers „Thirty-One“: Von 3 auf 8, jetzt 12. Auf Platz 14 steht neu der Country-Rapper Colt Ford, der seine größten Erfolge auf „Answer To No One: The Colt Ford Classics“ zusammengestellt hat und auf Platz 15 die bereits als Nachfolgerin von Taylor Swift angekündigte Kelsea Ballerini mit ihrem Debütalbum „The First Time“.

Bemerkenswert drei Alben, die sich nun über ein Jahr unter den 50 bestverkauften Country-CDs in den Staaten halten: Little Big Town „Painkiller“ (Platz 17, 54 Wochen), Jason Aldean „Old Boots, New Dirt“ (Platz 19, 56 Wochen) und „Anything Goes“ von Florida Georgia Line (Platz 22, 55 Wochen). Dazwischen Alabamas „Southern Drawl“ auf 21, nach nur 6 Wochen und einem Startplatz 2.

Für die kommende Woche kündigen sich einige Veränderungen an: Die CMA Awards vom 4. November 2015 werden dann bei den verkauften Alben zu spüren sein. So wurde bereits angekündigt, dass Chris Stapletons „Traveller“, in dieser Woche noch Platz 25, über 100.000 Exemplare umsetzen und damit locker auf Platz 1 klettern wird. Wir dürfen gespannt sein und Country.de wird berichten.

Truck Stop 2019
Über Franz-Karl Opitz (599 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook