Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 22. Dezember 2018

Brett Young in dieser Woche auf Platz 1 der Billboard Top Country Album Charts. Luke Combs auf Platz 2 und Gene Autry auf Platz 3.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

The Bootleg Series Vol. 15: Travelin' Thru - Jetzt bestellen
Country Music Charts Country Music Charts - Bildrechte: Country.de

Gewinner der Woche ist Brett Young. Während sein gleichnamiges Debütalbum nach 96 Wochen immer noch auf Platz 17 zu finden ist, steigt sein zweites Studioalbum „Ticket To L.A.“ gleich auf Platz 1 der Billboard Top Country Album Charts ein. Damit hat er den absoluten Bestseller des Jahres Luke Combs und sein „This One’s For You“ von Platz 1 verdrängt. 80 Monate hält sich dieses Album nun bereits in den Top Ten! Und damit wären wir bei den saisonalen Alben, sprich den Weihnachtsalben. Da wäre und das ist echt eine Sensation ein Album auf Platz 3, dessen Musik fast 70 Jahre alt ist. Gene Autry, der große Cowboydarsteller in Western der 1940er und 50er Jahre, hat damals Weihnachtslieder aufgenommen. Der Titelsong ist „Rudolph The Red Nosed Reindeer“ und es folgen weitere „Christmas Classics“ wie „Here Comes Santa Claus“ oder „Frosty The Snow Man“.

Und Veteranen dominieren auch die Plätze 4 und 5. Elvis Presley fiel von der 2 zurück mit seinem „It’s Christmas Time“, das in diesem Jahr neu zusammengestellt und überarbeitet wurde. Burl Ives, der im Jahr 1995 verstarb, folgt mit seiner Weihnachts-LP aus vergangenen Zeiten, die ebenfalls „Rudolph The Red Nosed Reindeer“ heißt. Eine Dame, die Country- und Popmusik-Geschichte geschrieben bzw. gesungen hat, ist Brenda Lee. Am 11. Dezember feierte sie ihren 74. Geburtstag und 1957 war sie als 13-jährige, damals als „Little Miss Dynamite“ bezeichnet, mit ihrem ersten Country-Hit erfolgreich (One Step At A Time). Seit drei Wochen ist ihr „The Best Of Brenda Lee: 20th Century Masters The Christmas Collection“ in den Top 10, diese Woche auf Platz 9. Platz 13 für Reba McEntire und ihr „My Kind Of Christmas“, 21 für Lady Antebellum „On This Winter’s Night“ und 22 für Blake Shelton und sein im vergangenen Jahr erschienenes „Cheers, It’s Christmas“. Alan Jackson hält die 25 mit „Let It Be Christmas“ und einen Platz dahinter das Ehepaar Garth Brooks und Trisha Yearwood, die „Christmas Together“ feiern. Und gleich nochmal der King, Elvis auf der 30 mit „The Classic Christmas Album“.

Es geht weiter mit Kenny Rogers und Dolly Parton und „Once Upon A Christmas“ auf der 34. Dieses Album erschien 1984 hat sich seitdem über zwei Millionen Mal verkauft. Apropos Dolly Parton: ihre Soundtrack „Dumplin“ hält sich in der zweiten Woche auf Platz 16. Aber wir beschließen jetzt die Weihnachtsübersicht mit Martina McBride „The Classic Christmas Album“, das auf der 37 wieder einsteigt.

Kurz in den Charts tauchten in den vergangenen Woche einige Alben auf, die wohl den Weihnachts-CD Platz machen mussten: Garth Brooks war auf der 40 mit dem dritten Teil seiner „The Anthology“ in der seine Live-Songs zu finden sind, sowie Wheeler Walker Jr., der mit „WW III“ den Platz 20 erreichte. Granger Smith kam am 15. Dezember zum einem Platz 23 mit „They Were There: A Hero’s Documentary“. Und ein allerletztes Mal Elvis Presley: Zum 50. Jahrestages seines berühmten Konzerts gibt es nun die völlig überarbeitete Ausgabe des „Comeback Special“ von 1968, die sich auf Platz 38 platzieren konnte.

Americana im Pädagog: Weitere Informationen
Über Franz-Karl Opitz (616 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook