Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 24. April 2021

Taylor Swift in dieser Woche auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts. Auf Platz 2 folgt Morgan Wallen und auf Nr. 3 finden wir Luke Combs.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Thomas Rhett: Bestellmöglichkeit - hier klicken
Billboard Country Music 2020 Billboard Country Music 2020. Bildrechte: Country.de / Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Sony Music, Universal Music & Warner Music.

Ein neuer Spitzenreiter, pardon Spitzenreiterin ist in den Billboard Top Country Album Charts zu vermelden: Wie zu erwarten war, ist die Neuaufnahme ihres Countryalbums aus dem Jahr 2008 „Fearless“, neu mit dem Zusatz „Taylor’s Version“ für Taylor Swift ein weiterer Riesenerfolg. Unglaubliche 291.000 Exemplare wurden in der ersten Woche in den Staaten verkauft. Das Album bietet viel: die elf Songs des Originals, dazu sechs weitere die auf der damaligen DeLuxe-Version zu finden waren, die Single „Today Was A Fairytale“ von 2010 und sechs Lieder, die sie damals geschrieben, aber nicht veröffentlicht hatte. Dass dieses Album auch die Nummer 1 der Top 200 Alben (alle Genre) ist, versteht sich. Vom Original wurden damals gleich 592.000 CDs in der ersten Woche verkauft. 18 Lieder aus dem neuen Alben wiederum stehen in dieser Woche in den Hot Country Singles, wo auch Verkäufe, Downloads und Streaming gemessen werden. Das ist selbst für die erfolgsverwöhnte Taylor Swift ein Rekord.

Morgan Wallen fällt auf den Platz 2 mit seinem „Dangerous – The Double Album“ zurück und Luke Combs, wer sonst, folgt mit „What You See Is What You Get“. Luke Bryan feiert so was wie ein Comeback, denn sein „Born Here Live Here Die Here“ springt in der 36. Woche von Platz 27 hoch auf die 4! Das kann wohl durch seinen erneuten Gewinn des „Entertainer des Jahres“ Titels bei den ACM Awards zusammenhängen. Auf der 5 liegt das nun seit 202 Wochen in den Top 10 platzierte Debütalbum von Luke Combs „This One’s For you“. Combs hat von seinen beiden Alben jetzt mehr als fünf Millionen verkauft. Auf die 6 fällt das Gospelalbum von Carrie Underwood „My Savior“ zurück, das vor zwei Wochen auf Platz 1 eingestiegen war.

Auch Chris Stapleton ist in der Top 10 noch mit zwei CDs vertreten: „Starting Over“, sein letztes Werk steht auf Platz 7, sein „Traveller“ auf der 9 mit 311 Wochen in den Charts. Dazwischen die erste CD von Morgan Wallen „If I Know Me“, nach genau 150 Wochen und eine Million Mal verkauft. Gabby Barrett, die den Titel der besten neuen Sängerin gewann, beschließt mit „Goldmine“ die Top 10.

Die Anzahl der neuen Alben in den Top 25 ist klein: 11, runter von 9, in der 9. Woche geht es für „Life Rolls On“ von Florida Georgia Line und Lee Brice hält sich nach 21 Wochen immerhin auf Platz 14. Ansonsten dominieren die „Greatest Hits“ Zusammenstellungen, was sicherlich daran liegt, dass diese im Streaming Bereich sehr gefragt sind. Beispiele sind Zac Brown Band und ihre „Greatest Hits So Far“ (Nr. 13) „Strait Out Of The Box“, von dem George Strait acht Millionen CD verkauft hat (Platz 16), Toby Keith mit seinen „35 Biggest Hits“ (Nr. 18) und Tim McGraw „Number One Hits“ (Nr. 20). Auch die Eagles sind mit „Hotel California“ (Nr. 15) ebenso vertreten wie der King und „The Essential Elvis Presley“ (Nr. 17).

Eine kurze Verweildauer in den oberen Chartsgefilden hatten das neue Album der Loretta Lynn „Still Woman Enough“, am 3. April auf Platz 9 und Sturgill Simpson, dessen zweiter Teil der Bluegrass Sessions sich „Cuttin‘ Grass,Vol.2, The Cowboys Arms Session“ nennt und es immerhin auf Platz 5 schaffte. Das Album ist in den Billboard Bluegrass Charts sogar Spitzenreiter.

Anzeige - Thomas Rhett: Bestellmöglichkeit - hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (802 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook