Meldungen

Country Music Hot News: 10. April 2022

News über Garth Brooks, Miranda Lambert, The Judds, Kelsea Ballerini, Donna Fargo, Reba McEntire, John Berry, Thomas Rhett, Pete Drake, Bobby Bare, Keb' Mo', Connie Smith und Dierks Bentley.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE - Truck Store Niebel
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Garth Brooks wird Kneipier! Er kündigte an, dass er auf dem Lower Broadway in Nashville ein tolles Honky Tonk, in dem Fall, eine Kneipe mit Getränk und Musik aufmachen wird. Hier soll dann Platz auch für die „Friends In Low Places“ sein, sprich jeder soll kommen und sich wohlfühlen. Der Ort liegt in unmittelbarer Nähe des berühmten Ernest Tubb Record Shop, der demnächst schließt. Viele seiner Kollegen sind bereits da oder planen eine Bar oder Kneipe: Eric Church, Florida Georgia Line, Alan Jackson, Luke Bryan, Jason Aldean, John Rich, Dierks Bentley und Blake Shelton.

Miranda Lambert ist übrigens die einzige Sängerin, die in Nashville eine Bar besitzt. Sie hat einen weiteren Song von ihrem für den 29. April angekündigten Album „Palomino“ veröffentlicht. Den Countryrocker „Actin‘ Up“ hat sie gemeinsam mit Jon Randall und Luke Dick geschrieben und in den ersten Strophen nimmt sie unter anderem Bezug auf „Mony Mony“ (1968 der Hit von Tommy James und den Shondells), auf Steve McQueen und den Golfer Tiger Woods. Dem Rolling Stone erzählte Lambert, dass dieser Song von einer Frau berichte, die ein bisschen „ungezogen“ sei. Ach ja, Elvis erwähnt sie im Lied auch noch.

Am 11. April verleiht der amerikanische Countrymusik-Fernsehsender CMT seine Awards. Dabei wird es zu einer bewegenden Wiedervereinigung kommen, wenn Mutter Naomi und Tochter Wynonna Judd nach mehr als zwei Jahrzehnten wieder gemeinsam als The Judds auf der Bühne singen werden. Das in den 1980er Jahren so erfolgreiche Duo hatte sich nach einer Erkrankung von Naomi Ende 1991 getrennt.

Präsentiert wird die Show von Kelsea Ballerini, die gleich für drei Awards nominiert ist. Sie hat aus diesem Anlass eine neue Single „Heartfirst“ veröffentlicht und im Interview mit dem Billboard sagt sie dazu, wie sehr es ihr gefällt, diesen Song in der Show zu singen. Überhaupt sei dies eine Feier der Countrymusik, so Ballerini. CMT veranstaltet diese Award Show seit genau 20 Jahren. Neu ist, dass die Show auch vom Fernsehsender CBS ausgestrahlt und von Paramount+ gestreamt wird.

1972 war sie das glücklichste Mädel in den Vereinigten Staaten. Donna Fargos Hit „The Happiest Girl In The Whole USA“ und drei weitere Nummer-Eins-Erfolge machte die damalige High-School-Lehrerin quasi über Nacht zum Superstar. Nun hat Donna, die trotz ihrer langwierigen Multiple Sklerose-Erkrankung immer aktiv geblieben ist, mit 73 Jahren eine neue EP mit sechs neuen Songs aufgenommen. Sie hat alle selbst geschrieben und man könnte von einem Country-Pop-Mix der besseren Art sprechen.

Country.de berichtete, dass Reba McEntire bei der Gaither Music Group ein schönes Gospelalbum aufgenommen hat. Auch John Berry hat dort mit „Find My Joy“ ein solches Album aufgenommen, das zehn Gospels enthält und sehr überzeugend klingt. John Berry war einer der vielen Stars der 1990er Jahre (1994 war „Your Love Amazes Me“ seine einzige Nummer 1) und hat in den Staaten seit Jahren bei seinen Weihnachtstourneen ein treues und zahlreiches Publikum.

Pünktlich zum Erscheinen seiner neuen CD „Where We Started“ hat Thomas Rhett in kleiner Besetzung und mit einem kleinen Publikum in intimem Rahmen ein akustisches Konzert aufgenommen, in dem er auch Titel dieses Albums singt. Und das besonders Gute für seine Fans: Amazon Prime bietet das Ganze ungekürzt im Streaming an. Es lohnt sich gewiss, reinzuhören, bzw. zu schauen.

Eine angenehme Überraschung gibt es in der Country Music Hall Of Fame zu vermelden: zum ersten Mal ist ein Steel-Gitarrist in die Ehrengalerie aufgenommen worden. Pete Drake, der 1988 gestorben ist, war auch Produzent, gründete Plattenfirmen und spielte bei unzähligen Songs sein Instrument. Es gab Zeiten, da war er in 59 von 75 Country-Hits der Charts zu hören.

Geehrt wurden am 5. April Bobby Bare, Keb‘ Mo‘, Connie Smith und Dierks Bentley mit der Aufnahme in den Music City Walk of Fame. Die vier bekamen den Stern ausgehändigt, der dann im Walk Of Fame Park zwischen Bridgestone Arena und der Country Music Hall Of Fame Museum verlegt wird. Mit Bobby Bare, dessen „Detroit City“ ihm bereits 1964 einen Grammy einbrachte und Connie Smith, deren „Once A Day“ im selben Jahr zu ihrem Markenzeichen wurde, verdienten sich in vielen Jahren erfolgreicher Arbeit diese Auszeichnung.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (952 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook